Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Vom Provisorium ins Architektenhaus
Kiel Vom Provisorium ins Architektenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 30.10.2019
Von Martin Geist
Die "Wald- und Wiesenhüpfer" vom Julienluster Weg bekommen bald Zuwachs. Quelle: Martin Geist
Kiel

Bei einem Waldspaziergang entdeckten die Kinder- und ihre Erzieherinnen ein Haus, das ihnen nach drei Jahren voller Provisorien endlich eine feste Bleibe bietet. Schon im Frühjahr 2016 kam die Grünen-Ratsfrau Andrea Hake angesichts des schon damals erheblichen Mangels an Betreuungspätzen auf die Idee, im Naturerlebniszentrum Kollhorst einen entsprechend ausgerichteten Kindergarten anzusiedeln. Im Bunde mit der Naturspielpädagogik-Expertin Ute Schulte Ostermann war schnell ein Konzept geschmiedet, schon wenige Monate später fand sich das Projekt in der Kita-Bedarfsplanung der Stadt Kiel wieder. Mit dem Kollhorst-Verein kam die Initiative dann aber nie verbindlich zusammen. Was nach Angaben von Ute Schulte Ostermann hauptsächlich an der ohnehin schon guten Auslastung der Räume dieses Zentrums lag. Auch der daraufhin entwickelte Plan B zeigte seine Tücken. Gedacht war daran, eine Parzelle des Kleingartenvereins Kiel von 1897 zur Basisstation der Kita zu machen, doch damit biss die Initiative nach einem Vorstandswechsel bei den zunächst sehr aufgeschlossenen Kleingärtnern auf Granit. 

Offene Arme der Raphael-Kirche

„Zum Glück hat uns in dieser Zeit die Raphael-Kirche mit offenen Armen aufgenommen“, berichtet Ute Schule Ostermann von einer Kooperation, die eigentlich nur für ungefähr ein halbes Jahr angestrebt war. Danach, so die trügerische Hoffnung, würde man schon eine Lösung mit dem Kleingartenverein gefunden haben. Unterm Strich waren die „Wald- und Wiesenhüpfer“ damit gut zwei Jahre Gäste der Kirche in der Hofholzallee. Und zwar äußerst gern gesehene, wie Gemeindekoordinatorin Monika Stubenrauch versichert: „Wir haben uns gefreut, dass unser Garten so belebt war. Und obwohl man manchmal etwas zusammenrücken musste, war es für uns eigentlich immer eine Freude.“ Nun verabschiedet sich die Gemeinde mit dem wohlbekannten „weinenden Auge“ von den 18 Mädchen und Jungen. Die nämlich hatten im Frühjahr im Julienluster Weg bei einem Spaziergang ein Haus am Wald entdeckt, dass die Kleinen wie die Großen auf Anhieb begeisterte. Jede Menge Wald drum herum, ein großer Garten, und dazu ein sehr aufgeschlossener Eigentümer, der fast auf Anhieb bereit war, das Gebäude an den Trägerverein der Kita zu vermieten. 

Neuer Sitz im Julienluster Weg

Der Rest ging verblüffend schnell. Das Bauamt, die Heimaufsicht, die Unfallkasse, der Brandschutz, das Gesundheitsamt und das Jugendamt der Stadt Kiel prüften alles und erteilten unter mittlerweile erfüllten Auflagen ihre Zustimmung. Offiziell zum 1. November haben die „Wald- und Wiesenhüpfer“ damit ihren Sitz im Julienluster Weg ganz in der Nähe des Betriebshofs vom städtischen Grünflächenamt. Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Aktive des Vereins hatten indes schon Wochen zuvor kräftig angepackt. Sie legten Hochbeete an, schnitten Sträucher und Bäume zurecht, entrümpelten den Schuppen und erledigten vieles mehr. Wegen der sehr großzügigen Platzverhältnisse umfasst die Betriebserlaubnis für die Kita sogar eine zweite Gruppe, die sich derzeit im Aufbau befindet. „Ein paar Plätze sind noch frei“, sagt Anke Munz vom Vorstand des Trägervereins. Für dieses frühe Stadium sei das aber normal, sodass man keinerlei Befürchtungen hege, diese genauso wie die erste für Kinder zwischen drei und sechs Jahren gedachte Gruppe zügig voll zu bekommen.

Mit dem Fahrrad zur Kita

Das Einzugsgebiet der Kita umfasst zwar das ganze Stadtgebiet, Elterntaxis sind jedoch wegen der sehr engen Zuwegung ausdrücklich verpönt. Autos müssen einige hundert Meter entfernt abgestellt werden, am allerbesten ist es aber laut Anke Munz, wenn die Kinderbeförderung mit Fahrrädern vonstattengeht. Kontakt und Informationen zu der Kita, die sich im Frühling 2020 mit einem Tag der offenen Tür vorstellen wird: Institut Saluto Genese – Bildung und Gesundheit für Alle e.V., Ansprechpartnerin Maria Zscherper, Telefon 0162-8334955, E-Mail info@naturkita- kollhorst.de

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Es geht voran am Holsten-Fleet in Kiel. Was sich optisch nicht leugnen lässt, bestätigt auch die Stadt. "Wenn das Wetter mitspielt, liegen die Arbeiten völlig im Zeitplan", sagt Sprecher Arne Ivers. Heißt: Noch in diesem Jahr sollen die Becken mit Wasser gefüllt und die Bauzäune abgebaut werden. Offiziell eingeweiht wird das umstrittene Vorzeige-Bauprojekt aber erst später.

Steffen Müller 30.10.2019

Künstliche Intelligenz (KI) hat auf der Ostsee ihre Bewährungsprobe bestanden. Ein Jahr nach dem Start eines Systems auf der Fähre „Stena Scandinavica“ liegen erste Ergebnisse. Die Reederei will die auf der Kiel-Göteborg-Route gewonnenen Erfahrungen jetzt auf allen Fährlinien einsetzen.

Frank Behling 30.10.2019

Der Ocean Dome als Dauerattraktion? Nach dem Aus für das Science-Center in Kiel vor ein paar Jahren wollen Kiel Marketing und Tourismusforscher nun eine ähnliche Attraktion für Besucher und Bürger in der Landeshauptstadt realisieren.

Jürgen Küppers 30.10.2019