Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel ESC-Schnack geht in die heiße Phase
Kiel ESC-Schnack geht in die heiße Phase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 16.05.2019
Von Sebastian Ernst
Haben Spaß: die Kieler Podcaster Daniela Sonders und Christoph Krenz bei einem ihrer ESC-Schnacks in ihrem Gaardener Studio. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

„Ein Podcast, das ist eine Audiodatei, die sich automatisiert im Internet abrufen lässt“, sagt Christoph Krenz. Gemeinsam mit Daniela Sonders veröffentlicht der Wahl-Kieler regelmäßig den Podcast „ESC Schnack“, der sich mit dem Eurovision Song Contest beschäftigt. Vereinfacht ausgedrückt: Jemand redet zu einem bestimmten Thema – oder auch einfach drauf los – in ein Mikrofon, nimmt es auf und lädt es im Internet hoch. Über verschiedene Apps kann sich der Hörer die Aufnahme dann, meist kostenlos, auf seinem Endgerät speichern oder anhören.

Ein Talkformat im Radio

Häufig erscheinen Podcasts serienweise – ähnlich wie man das von verschiedenen Fernsehformaten kennt. Ein Podcast ist vergleichbar mit einem Talkformat im Radio – nur, dass jeder Moderator sein kann. Dadurch entsteht eine große Themenvielfalt. Von Nachrichtenpodcasts, die beispielsweise die Woche Revue passieren lassen, über Interviewpodcasts mit prominenten Fußballern oder Unternehmern und Selbstoptimierungspodcasts bis hin zu Nischenthemen wie eben der Eurovision Song Contest ist alles vertreten. „Es gibt zu jedem Thema jemanden, der dazu ins Mikro redet“, sagt Sonders.

Jeder fünfte Deutsche hört Podcasts

Diese Vielfalt hat in den letzte Jahren zu einem regelrechten Podcastboom geführt. Jeder fünfte Deutsche (22 Prozent) hört Podcasts, hat 2018 eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom ergeben. 2016 waren es noch 14 Prozent. Besonders in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen ist das Medium sehr beliebt. Die meisten Podcasts werden auf Bahn- und Autofahrten gehört, aber auch beim Sport oder beim Putzen. Wie viele Personen sich einen Podcast anhören, ist oft nicht so einfach. 

"Fest und Flauschig" sehr beliebt

Die Podcasts werden auf verschiedenen Plattformen angeboten, die meisten veröffentlichen keine Abrufzahlen. Der beliebteste deutsche Podcast dürfte „Fest und Flauschig“ von Jan Böhmermann und dem Musiker Olli Schulz sein, der exklusiv auf der Plattform des Musikstreaming-Anbieters Spotify zu hören ist. Mehrere Hunderttausend Menschen hören sich diesen Podcast nach einer Schätzung der „Zeit“ an. Etwas klarer sind die Zahlen bei „Gemischtes Hack“ von Stand-Up-Comedian Felix Lobrecht und TV-Autor Tommi Schmitt. Jede neue Folge landet bei Apple Podcast, der wohl verbreitetsten Podcast-App, an der Spitze der Charts. Alleine auf der Plattform Soundcloud hören sich jede Woche zwischen 150 000 und 200 000 Menschen die einstündige Sendung an.

Viele Freunde der Podcast-Szene

Und der ESC-Schnack aus Kiel? „Unseren Podcast laden sich in den ersten Stunden etwa 500 bis 1000 Menschen herunter“, sagt Krenz. In einem kleinen Studio in seiner Wohnung in Gaarden sprechen er und Sonders, beide frühere Radiomoderatoren, ihre Gedanken zum ESC ins Mikro. Im Moment ist heiße Phase: Am Wochenende findet das ESC-Finale in Tel Aviv statt. „Das kann man sich wie eine Uhr vorstellen“, sagt Sonders. „Mit dem Ende der Show beginnt die Uhr zu ticken. Je näher wir der Show kommen, desto kürzer sind die Abstände zwischen unseren Aufzeichnungen.“ Die beiden machen alles selbst, von der redaktionellen Arbeit bis hin zur Produktion. Darüber hinaus bieten sie Podcastern und solchen, die es werden wollen, Hilfe an. „Die Podcast-Szene ist eng mit der Freies-Internet-Szene verbunden“, sagt Sonders. „Wir freuen uns über jeden, der daran teilhaben möchte.“ Dass dabei die erwähnten Promi-Podcaster alleine mit ihrem Namen Hörer anlocken, ist dabei kein Problem: „Wir kokettieren mit unserem Nischendasein.“

Podcast-Tag auf der Kieler Woche

Bleibt nur noch eine Frage zu klären: Warum ausgerechnet der ESC? „Ich habe mich 2015 gefragt: Wozu gibt es noch keinen Podcast?“, sagt Sonders. Die Tradition, einmal im Jahr Freunde einzuladen um den ESC zu gucken, habe sie von ihren Eltern geerbt. Und mittlerweile wollen nicht nur Freunde bei Chips und Bier Sonders’ und Krenz’ Gedanken zu den Auftritten der Teilnehmerländer hören, sondern auch Fremde beim Putzen. Wer Sonders und Krenz live erleben möchte, hat dazu am 14. September beim Podcast-Tag auf der Digitalen Woche 2019 beim KMTV in der Ringstraße 37-39 die Möglichkeit.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach wie vor stellt sich die Frage, wie es passieren konnte, dass der kleine Salih im Schrevenpark vergessen wurde. Wie bereiten sich Erzieher auf Ausflüge vor? Welche Regeln gibt es? Wie sieht der Betreuungsschlüssel aus? Welche Schutzvorkehrungen werden getroffen?

Steffen Müller 16.05.2019
Kiel Debatte an der CAU Kiel - Schleierverbot: Knapp am Eklat vorbei

Das Schleierverbot an der Universität in Kiel bewegt die Kieler wie kaum ein anderes Thema. Rund 350 Besucher drängten sich am Mittwochabend in den überfüllten Hörsaal, um einer Diskussion zum Pro und Kontra des Verbots zu folgen. Dutzende kamen nicht mehr herein. Die große Kontroverse blieb aus.

Jürgen Küppers 16.05.2019

Am 9. Juli macht Liedermacher Klaus Hoffmann sein Versprechen wahr und kommt für eine musikalische Lesung aus seiner Autobiografie „Als wenn es gar nichts wär“ ins Kieler Metro-Kino. Die Einnahmen helfen dem Blücher-Verein beim diesjährigen Kulturtag - genau wie zuvor zugesagte Fondsgelder.

Oliver Stenzel 15.05.2019