Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Stadtbahn auf Rädern ausgebremst
Kiel Stadtbahn auf Rädern ausgebremst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 21.03.2019
Von Jürgen Küppers
Aus diesem Beispiel aus China wird in Kiel zumindest absehbar nichts: Die Ratsmehrheit lehnte den CDU-Vorschlag ab, ausschließlich eine solche von Sensoren gesteuerte Bahn ohne Schienen als Stadtbahn zu entwickeln. Quelle: CRRC
Kiel

Vergeblich empfahl CDU-Fraktionschef Stefan Kruber seinen Ratskollegen, „doch mal zu überlegen“, was bei einer Realisierung einer Stadtbahn auf Schienen in welchem Zeitfenster überhaupt passieren könne: „In dieser und wahrscheinlich in der nächsten Wahlperiode wird jedenfalls kein Meter Schiene liegen.“

Eine über Sensoren gesteuerte Bahn auf Rädern mit Batterieantrieb könne mit Sicherheit schneller sowie kostengünstiger realisiert werden (KN-online berichtete).

Mehrheitskooperation überzeugten CDU-Argumente nicht

CDU-Fraktionskollege Rainer Kreutz ergänzte: Die Akzeptanz einer Stadtbahn scheitere vor allem an der dafür nötigen Verlegung der zwei Gleisbetten, die insbesondere in der Holtenauer Straße über Jahre hinweg zu großen Behinderungen führen würde. Weiterer Vorteil einer Bahn auf Rädern: Damit könne auch endlich der Kieler Norden vom ÖPNV erschlossen werden: „Mit Schienen ginge das nicht.“

Die Mehrheitskooperation überzeugten die Argumente ebenso wenig wie Oberbürgermeister Ulf Kämpfer: „Eine Stadtbahn ohne Schiene nennt man Bus.“ Gleichzeitig versprach der Verwaltungschef eine „ergebnisoffene“ Diskussion im Stadtbahn-Projektteam, das „natürlich“ auch technische Alternativen prüfe.

Grüne: Bürgerbeteiligung muss gewährleistet sein

Ratsherr Dirk Scheelje (Grüne) stieß sich vor allem an der im CDU-Antrag formulierten Festlegung, ab sofort nur noch eine Stadtbahn ohne Schiene zu planen: „Das ist vor allem dem gemeinsamen Entwicklungsprozess mit Beteiligung der Bürger überhaupt nicht zuträglich.“

SPD-Ratsherr Hans-Friedrich Traulsen unterstellte der CDU, mit ihren „merkwürdigen Antrag“ die Realisierung einer Stadtbahn zu verzögern oder sogar verhindern zu wollen: „Wir brauchen aber eine Stadtbahn, um damit eine größere Zahl von Menschen zu transportieren. Ihre Gummibahn ist in Wirklichkeit eine Geisterbahn.“

Zweifel an ergebnisoffener Prüfung

Angesichts der harschen Kritik misstraute Rainer Kreutz der von OB und Kooperation versprochenen ergebnisoffenen Prüfung des Vorschlags seiner Fraktion: „Da können einem schon Zweifel kommen, wenn jetzt schon Köpfe so stark geschüttelt werden.“

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 28-Jähriger aus Kiel steht im Verdacht, im März zwei Taxifahrer beraubt zu haben. Zudem soll er im März in fünf Gewerbebetriebe eingebrochen sein. Am Mittwoch konnte er festgenommen werden. Nun sitzt er in Untersuchungshaft.

21.03.2019
Kiel Weihnachten am Bootshafen - Aus für den "Lichterzauber" 2019

Nach sehr hitziger Debatte hat der Ortsbeirat Mitte einem Weihnachtsmarkt am Bootshafen für dieses Jahr eine Absage erteilt. Der Veranstalter Wolfgang Sabrowsky und Kiel-Marketing-Chef Uwe Wanger reagierten zunächst entsetzt, verständigten sich dann aber auf einen Neustart 2020.

Michael Kluth 21.03.2019
Kiel Bedrohung für City-Läden? - Streit um Plaza-Umbaupläne

Pikanter könnte die Sache kaum sein: Ausgerechnet einer der Premiumsponsoren der Kieler Woche liegt mit der Stadt im Clinch. Dabei geht es um einen Bauantrag der Supermärkte Nord Vertriebs GmbH (70 Prozent Rewe, 30 Prozent Coop) für den Umbau des Plaza-Centers am Winterbeker Weg.

Jürgen Küppers 21.03.2019