Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Alle Parteien rücken von Gaschke ab
Kiel Alle Parteien rücken von Gaschke ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 28.06.2016
Von Paul Wagner
Nach dem Urteil der Kommunalaufsicht rücken alle Parteien von Susanne Gaschke ab. Quelle: sen (Archiv)
Kiel

Sämtliche Landtagsfraktionen rücken von Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke ab. CDU und FDP sehen jetzt vor allem die Kieler Sozialdemok...

Mehr zum Thema

Der umstrittene Steuerdeal der Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) mit einem Augenarzt war nach Einschätzung der Kommunalaufsicht im Innenministerium rechtswidrig. Dies teilte Minister Andreas Breitner (SPD) am Mittwoch nach Abschluss der Prüfungen mit. Gaschke selbst möchte sich vorerst dazu nicht äußern. Bürgermeister Todeskino will dieses Urteil nun extern prüfen lassen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.06.2016
Kieler Steuer-Deal - Gaschke ohne Mehrheit im Rat

Die Steuer-Affäre hat die politischen Verhältnisse in der Kieler Ratsversammlung durcheinandergewirbelt. Das Signal ist überdeutlich: Das einstimmige Votum der Grünen, die CDU-Forderung nach einem Rücktritt von Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) im Rat zu unterstützen, rückt SPD und SSW, Partner der Grünen in der Kooperation, in die Minderheitsposition. Die FDP hält ihren Antrag aufrecht, ein Abwahlverfahren einzuleiten.

Martina Drexler 28.06.2016
Kieler Steuer-Deal - Todeskino übernimmt den Fall

Die Kieler Stadtverwaltung hat organisatorische Konsequenzen aus den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke und Kämmerer Wolfgang Röttgers gezogen. Bürgermeister Peter Todeskino übernahm die Zuständigkeit für den Steuerdeal Gaschkes mit einem Augenarzt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.06.2016