Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Junge Hirsche sorgen für frisches Blut
Kiel Junge Hirsche sorgen für frisches Blut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 21.12.2017
Von Karina Dreyer
Um das Blut des Bestandes aufzufrischen, sind Hirsche aus Nordrhein-Westfalen in die Kieler Gehege gekommen. Quelle: Karina Dreyer
Kiel

Sieben Kühe und vier Jungtiere staunten in Hammer nicht schlecht, als die drei- und vierjährigen Rothirsche Hans und Jürgen aus dem Hänger gelassen wurden. Die beiden mussten erst einmal ihrem Bewegungsdrang kräftig freien Lauf lassen, hatten sie doch eine mehrstündige Autofahrt von der Gemeinde Nottuln bei Münster aus hinter sich. „Die Tiere wurden zum Einfangen betäubt, in separate Fächer des Hängers untergebracht, damit sie sich nicht untereinander verletzen“, erklärt Ole Pöhls, der seit April die Kieler Tiergehege leitet und sich mit Eike Schwarten und Andreas Staack um das Wohl des Wildes kümmert.

So wie um die Rotwild-Damen, die sich von dem 15 Jahre alten Zwölfender verabschieden mussten. „Der alte Hirsch hat seine Deckleistung nicht mehr erbracht, wurde zunehmend aggressiv und angriffslustig gegenüber den Mitarbeitern und Tieren“, beschreibt Pöhls. Zudem büxte das kapitale Tier aus und konnte nur mit „viel Futter und Glück wieder eingefangen werden. Er wurde dann dem Gehege entnommen“, erklärt er. Damit im Rudel und auf sieben Hektar wieder Ruhe herrscht, wurden gleich zwei junge Hirsche übernommen. „Dann können die in der Brunftzeit ihre Rangkämpfe ausfechten“, so Pöhls.

In den anderen Tiergehegen gibt es auch neue Sikahirsche: Hannes sorgt in Tannenberg für Nachwuchs, zwei weitere Sika-Spießer fortan in Hasseldieksdamm.

Für alle Wildtiere gilt: „Bitte nicht füttern. Sie bekommen spezielles Wild- und Kraftfutter, in dem alles enthalten ist, was sie für ein gesundes Leben brauchen“, so Pöhls.

Im Kieler Süden werden rund 1600 weitere Wohneinheiten entstehen. Das Konzept für die neue Siedlung liefert ein Dortmunder Büro, das sich damit gegen drei weitere Bewerber durchsetzte. Eine Jury kürte den Siegerentwurf am Mittwoch einstimmig nach langen Beratungen im Rathaus.

Karin Jordt 21.12.2017

Seit fast vier Jahrzehnten ruft der Kieler Kult-DJ Gary Mangels (71) seine Fans zum Tanz, ausdrücklich „auch mit Behinderung“. Jetzt sind viele traurig. Sie wissen, dass ihr Idol seine Disco schließen muss. Ein Investor will dort Neues bauen. Gary hat alles versucht: „Die haben uns rausgeklagt."

Susanne Blechschmidt 20.12.2017

Nun greift der Bund der Landeshauptstadt unter die Arme: Kiel hat 165000 Euro bekommen, um einen Masterplan für eine sogenannte Green City (Grüne Stadt) zu erstellen - als eine von insgesamt 60 deutschen Städten, die am Mittwoch Förderbescheide erhalten haben.

Kristian Blasel 20.12.2017