Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Filme als Propagandainstrument
Kiel Filme als Propagandainstrument
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 10.10.2016
Von Ruth Bender
Anzeige
Kiel

Von glühenden Bergdramen mit Luis Trenker und scheinbar unverdächtigem Operettenglück mit Zarah Leander und Marika Rökk bis zum offen antisemitischen Film „Jud Süß“ reichte die Palette, in der sich die nationalsozialistische Ideologie von subtil bis unverhohlen abbildete. Dem Thema hat das Kieler Kino in der Pumpe in Zusammenarbeit mit Studenten der Uni Kiel zu Beginn diesen Jahres eine Filmreihe „Propaganda – Das Kino der NS-Zeit“ gewidmet und aufwändig begleitet. Nun wird das Angebot in Sachen politische Bildung wiederholt. Den Anfang macht am Montag Hans Steinhoffs Film „Hitlerjunge Quex“, der 1933 nach dem gleichnamigen Roman entstand. Bis 23. Oktober folgen dann vier weitere Filme: „Jud Süß“ (14. Oktober), „Ich klage an“ (16. Oktober), „Ohm Krüger“ (19. Oktober), „Kolberg“ (23. Oktober) – Einordnung und anschließende Diskussion inklusive.

10. Oktober, 19 Uhr: Kino in der Pumpe. Haßstraße 22. Eintritt 6 Euro/erm. 5 Euro. Infos Tel. 0431/2007650.

Serie: Kieler Originale - Bei Helmut Schmidt ticken die Uhren anders
Jürgen Küppers 10.10.2016
Gefangenenbetreuung - Einfach nur zuhören und da sein
Kristiane Backheuer 11.10.2016
Karin Jordt 09.10.2016