Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Die Angelscheine bitte!
Kiel Die Angelscheine bitte!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 03.04.2019
Von Frank Behling
Er hat die Angler im Blick: Fischmeister Henning Welz von der Fischereiaufsicht kontrolliert regelmäßig am Seefischmarkt, an der Hörn, am Sartori- und am Tiessenkai. Quelle: Frank Behling
Kiel

 „Wir fangen dann mal an“, sagt Henning Welz. Der Fischmeister ist für die Fischereiaufsicht des Landes unterwegs. Kurz nach 6 Uhr beginnt sein Dienst am Seefischmarkt. Die Arbeit beginnt quasi an der Bürotür der Fischereiaufsicht. „Hier sind immer Angler“, sagt Welz. Ein kleines Grüppchen steht in der Morgendämmerung im kalten Ostwind an der Kaikante.

Angler haben Verständnis für die Kontrollen

„Die Angelscheine bitte“, sagt Welz. Wie auf Kommando kramen die Männer die Etuis aus den Jacken. „Die Kontrollen sind ja nicht neu. Aber es ist okay“, raunt einer der Männer. Er legt die Angel beiseite und präsentiert den Fischereischein mit der gültigen Marke und einen speziellen Erlaubnisschein für den Bereich der Schwentine. Es sind nicht viele Angler an diesem Morgen. „Der Hering ist noch nicht da“, sagt einer. Nur ein Fisch liegt im Eimer und findet das Interesse der ebenfalls an den Kontrollen beteiligten Kräfte des Ordnungsamts, wo die Veterinärmediziner beheimatet sind. Ihr Interesse gilt dem Zustand der Heringe. „Die Tiere dürfen nicht nur betäubt sein. Sie müssen getötet werden“, so die Mitarbeiterin vom Ordnungsamt. Die meisten Eimer sind aber leer. 

Auch am Sartorikai und am Tiessenkai ist es am Morgen ruhig. „Nur drei Heringe in einer Stunde. Es ist nicht so toll. Wir ziehen weiter“, sagt Ivan aus Hamburg. Zusammen mit seinem Bruder Vladimir angelt er am Tiessenkai. Die drei einzigen Heringe hat er in großer Entfernung zum Ufer gefangen. „Das ist nicht gut. Zu viel Aufwand für zu wenig Fisch“, sagt Ivan und packt die Sachen zusammen. An seinen Papieren gibt es für Henning Welz auch nichts auszusetzen.

Der Heringsfang ist noch äußerst dürftig

Ein paar Meter weiter wirft Peter Westendorf die Angel aus. „Ich komme aus Wahlstedt. Hier in Holtenau ist immer ein guter Platz“, sagt er und sortiert sein Vorfach mit den fünf Haken. Gefangen hat auch er an diesem frischen Morgen noch nichts. „Es ist vielleicht zu kalt“, ist sein Verdacht. Auch seine Papiere sind okay. Wie eingeübt, hat er sie bereits in der Hand, als der schwarze Bus der Fischereiaufsicht an der Kaimauer hält. 

„Für mich ist es ein Erfolg, wenn alle Angler sich an die Regeln und Gesetze halten“, sagt Welz. Nach gut einer Stunde ist die Runde beendet. Die Angler sind nur eine Aufgabe der Fischereiaufsicht. Schwerpunkt der Behörde ist die Berufsfischerei.

An der Schlei ist bereits Hochsaison

Es sind deutlich weniger und kleinere Fische in der Förde, berichten die Angler übereinstimmend. „Das könnte mehrere Gründe haben. Neben dem Sauerstoffgehalt spielt natürlich auch immer die Wassertemperatur eine Rolle“, sagt Prof. Joachim Gröger vom Forschungsbereich Marine Ökologie beim Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel. Das ist auch der Grund, weshalb an der Schlei bereits Hochsaison ist. „Die ist flach und erwärmt sich bei Sonneneinstrahlung sehr schnell. Das mag der Hering zum Laichen“, so der Wissenschaftler. 

Mehr zum Thema lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

August Dörner, 13-Jähriger Schüler aus Düsternbrook, störten seine schwitzigen Hände beim Computerspielen - daraufhin erfand er zusammen mit seinem Bruder Paul das erste E-Sport-Handtuch. Das Material soll antibakteriell und schnell trocknend sein. Hersteller ist eine chinesische Textilfirma.

Laura Treffenfeld 02.04.2019

Autofahrer brauchten in Kiel wieder viel Geduld. Nach einem Unfall am Waldwiesenkreisel bildeten sich am Dienstagnachmittag Staus auf dem Theordor-Heuss-Ring und den angrenzenden Straßen. Bereits am Morgen krachte es an ähnlicher Stelle.

Frank Behling 02.04.2019
Kiel Nach Streit im Max Kiel - Spezialkräfte verhafteten 21-Jährigen

Am Dienstagmorgen standen Polizisten des Zivilen Streifenkommandos plötzlich vor der Tür eines 21-Jährigen in Kiel-Mettenhof: Sie nahmen den Mann vorläufig fest. Polizei und Staatsanwaltschaft werfen ihm den Versuch vor, einen 25-Jährigen Anfang Februar vor dem Max zu töten.

Niklas Wieczorek 02.04.2019