Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Wohnraum und Katzheide wichtiger als Olympia
Kiel Wohnraum und Katzheide wichtiger als Olympia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:48 18.10.2015
Von Martina Drexler
Klare Position: Die Kieler Linken sagen einstimmig nein zur Kieler Olympia-Bewerbung. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Anzeige
Kiel

 Es werde viel Geld verbrannt, was die Stadt an anderer Stelle dringend brauche, wie etwa für die Beschaffung bezahlbaren Wohnraums und die dauerhafte Sicherung des Freibades Katzheide.

 Schon der Titel des Leitantrages, der zur Richtschnur für die Landesposition der Linken werden soll, signalisierte, warum die Linken das Bekenntnis aller anderen Ratsfraktionen für Kiels Bewerbung nicht teilen: „Breitensport statt Spitzensport“ und „Katzheide statt Olympia“. Breitensport sichere allen eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft und überwinde vielfältige Barrieren, argumentierte der frühere Ratsfraktionschef Florian Jansen. Daher solle er vorrangig gefördert werden. Zwar haben nach Ansicht von Björn Thoroe auch der Spitzensport und damit verbundene Großereignisse ihre Berechtigung, doch nur dann, wenn nicht wie bei Olympia die Profitmaximierung im Vordergrund steht: Die Pläne nutzten auch nicht dem Segelstandort, warf Thoroe als leidenschaftlicher Segler ein: Würden sie realisiert, bedeute dies weniger Parkplätze, ein kleineres Hafenvorfeld und den Wegfall des Campingplatzes. Korruption und die massive Einschränkung von Bürgerrechten während der zwei Wochen setzten die Linken ebenfalls auf die Negativ-Agenda. Der Olympia-Gedanke von Völkerverständigung und einem Treffen der Jugend aus der ganzen Welt sei eine „tolle Sache“, meint Jansen: „Aber bei Olympia vermisse ich diesen Olympia-Gedanken massiv.“

Anzeige

 Die Diskussion über den Leitantrag geriet auch bei anderen Rednern zum Bekenntnis für die soziale und integrative Bedeutung des Gaardener Freibades Katzheide, dessen Dauerbetrieb über die nächsten drei Jahre hinaus die Linken trotz des jüngsten Ratsbeschlusses nicht gesichert sehen. Während die Stadt noch im Frühjahr eine Sanierung des Freibades für 750000 Euro als unbezahlbar dargestellt habe, habe sie nur wenig später fast die gleiche Summe für die Olympia-Kampagne bereitgestellt, ist im Antrag zu lesen. Von den etwa 20 Teilnehmern gab es viel Beifall für diese Argumentation. Nur ein älterer Mann enthielt sich später bei der Abstimmung, weil er es nicht richtig fand, Katzheide und Olympia gegeneinander auszuspielen. Die Stoßrichtung des Antrags sei zwar gut, warf Rainer Beuthel, Sprecher der Linken im Kreis Rendsburg-Eckernförde, ein, sprach aber von einer zu grobschlächtigen Argumentation.

 Einstimmig ging auch der Antrag des Kreisvorstandes zur Flüchtlingspolitik durch: Darin fordern die Linken kostenfreie Sprachkurse für alle Geflüchteten, mindestens 100 kostenlose Fährtickets der Stena-Line sowie die Beschlagnahmung leer stehender Wohnungen und Hallen für die Unterbringung.

An Universitäten bilden die Corps heute die ältesten und traditionsreichsten Studentenverbindungen. Anlässlich des 350. Geburtstages der Kieler Universität luden die Kösener und Weinheimer Corpsstudenten im Alte-Herren-Senioren-Convent (AHSC) zu einem Akademischen Festakt in den Kieler Yachtclub.

Martina Drexler 18.10.2015

In Kiel ist am Sonntagmorgen ein Rettungswagen auf dem Weg zum Einsatz verunglückt. Der Wagen fuhr mit Blaulicht und Einsatzhorn auf die Kreuzung Westring/Eckernförder Straße und wurde dort von einem Taxi gerammt. Er kippte auf die Seite. Drei Personen wurden bei dem Unfall verletzt.

KN-online (Kieler Nachrichten) 18.10.2015

Die Flammen schlugen meterhoch: Eine Lagerhalle mit wertvollen Oldtimern ist am Sonnabend gegen 22.10 Uhr an der Straße Fuchsberg in Dietrichsdorf komplett abgebrannt. Menschen wurden nicht verletzt.

Günter Schellhase 18.10.2015