Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Kriminalpolizei sucht Zeugen nach zwei versuchten Raubüberfällen in Kiel
Kiel

Kripo sucht Zeugen nach zwei versuchten Raubüberfällen auf Läden in Kiel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 20.09.2021
Von Florian Sötje
Die Kripo Kiel sucht nach zwei versuchten Raubüberfällen auf Geschäfte Zeugen, die Hinweise zu Taten oder Tätern geben können.
Die Kripo Kiel sucht nach zwei versuchten Raubüberfällen auf Geschäfte Zeugen, die Hinweise zu Taten oder Tätern geben können. Quelle: Juliane Häckermann
Anzeige
Kiel

Die Polizei ermittelt nach zwei versuchten Raubüberfällen auf Geschäfte in Kiel. Nach Angaben der Polizei versuchten die Täter am Freitag, in einem Blumenladen im Stadtteil Schreventeich sowie in einem Discounter in Ellerbek Bargeld zu erbeuten – erfolglos. Angestellte konnten die Täter jeweils beschreiben, sodass die Kriminalpolizei um Hinweise von Zeuginnen und Zeugen bittet.

In den Blumenladen im Hasseldieksdammer Weg 40 ging demnach ein jugendlich aussehender Täter am Freitag gegen 17.15 Uhr. Er bedrohte eine Angestellte nach ihrer Aussagen mit einem Messer und forderte Bargeld von ihr. Nachdem sie sich geweigert habe, sei er in unbekannte Richtung geflüchtet. Laut Angestellter hatte der Täter ein südländisches Erscheinungsbild, soll etwa 16 bis 20 Jahre alt und 1,65 Meter groß gewesen sein. Er habe schwarze Kleidung getragen.

Angestellte sollten den Tresor von der Discounter-Filiale öffnen

Einen weiteren versuchten Raubüberfall gab es am selben Tag in den Abendstunden in einer Discounter-Filiale in Ellerbek im Ostring 232. Angestellte des Geschäfts hielten sich nach Ladenschluss gegen 20.45 Uhr noch auf dem Gelände des Marktes auf. Sie schilderten der Polizei, dass dann zwei bewaffnete Männer auf sie zugekommen seien und sie in den Markt gedrängt hätten. Beide Männer wollten, dass die Angestellten den Tresor öffneten. Nach Angaben der Angestellten war dies aber aus technischen Gründen nicht möglich. Nach dem missglückten Raubversuch seien die Täter in Richtung Werftpark geflüchtet.

Beide Täter trugen laut Angestellten Cap und OP-Maske

Einer der Männer war laut Beschreibung der Angestellten etwa 30 bis 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Sein Komplize soll zwischen 45 und 50 Jahre alt und etwa 1,65 Meter groß gewesen sein. Beide sollen Caps als Kopfbedeckung sowie eine OP-Maske vor dem Gesicht getragen haben. Nach Angaben der Angestellten hatten beide Täter ein deutsches Erscheinungsbild.

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Kommissariat 13 der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen und sucht nach Zeuginnen und Zeugen. Personen, die Angaben zu den Taten beziehungsweise Tätern machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0431/160-3333 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Jennifer Ruske 20.09.2021
Florian Sötje 20.09.2021
Maximilian Arnhold 20.09.2021