Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Kreuzfahrer kommen 2020 an die Steckdose
Kiel Kreuzfahrer kommen 2020 an die Steckdose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 24.04.2019
Von Frank Behling
Frisch umgebaut bei Blohm + Voss in Hamburg: Die "Aidaluna" ist jetzt für die Nutzung von Landstrom in Kiel ausgelegt. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Die Leistung dieser Anlage soll ausreichen, um auch zwei große Kreuzfahrtschiffe sowie die Göteborg-Fähre der Stena Line während der Liegezeit mit Strom zu versorgen.

Kieler Anlage wird deutlich stärker als die in Hamburg

Nicht kleckern, sondern klotzen – so ließe sich die Ausschreibung für den Bau der neuen Landstromanlage für Kreuzfahrer in Kiel auch umschreiben. Während Bauweise und Anschlüsse am Ostseekai mit dem 2015 in Hamburg gebauten Landstrom-Terminal vergleichbar sind, so wird die lieferbare Leistung in Kiel deutlich größer sein. „Unsere Anlage wird in der Lage sein, 16 MVA liefern zu können. Damit ist es die heute größte Anlage ihrer Art“, so Claus. MVA steht für Megavoltampere. Die Hamburger Anlage ist für sieben bis zwölf MVA ausgelegt.

Anzeige

Drei Kreuzfahrtreedereien haben die Nutzung in Kiel bereits zugesagt. „Wenn es in Kiel einen Anschluss geben wird, dann werden wir ihn auch nutzen“, versprach Wybcke Meier, Chefin der Hamburger Tui Cruises. In der vergangenen Woche kündigte die Reederei bei der Vorstellung ihres Nachhaltigkeitsberichts an, das erste der sechs neueren Schiffe der Reederei im kommenden Winterhalbjahr mit einem Anschluss zu versehen. Tui Cruises ist zusammen mit Aida Cruises einer der häufigsten Kunden in Kiel.

Aida Cruises wäre schon jetzt bereit

Schon bereit ist die Rostocker Reederei Aida Cruises. Vorige Woche hat die „Aidaluna“ die Hamburger Werft Blohm + Voss verlassen. Das vor zehn Jahren gebaute Schiff bekam von Siemens ein neues Power-Management-System, mit dem die gesamte Bordelektrik noch effizienter und sparsamer betrieben werden kann. Dazu gehörte auch der Einbau der Anschlusstechnik für den Landstromanschluss in Kiel

Die „Aidaluna“ gehört zu den sieben Schiffen der Sphinx-Klasse bei Aida, die 2005 konzipiert wurde. „Damals haben wir die Landstromanschlüsse bereits in unsere Schiffe eingeplant. Da waren aber die Häfen noch nicht so weit“, sagt Felix Eichhorn, Präsident von Aida Cruises. „Wir sind jetzt aber bereit, dass wir auch in Kiel Landstrom nehmen können“, so Eichhorn. Die „Aidaluna“, die „Aidabella“ und die „Aidaprima“ verfügen über die entsprechenden Anschlüsse. Auf der „Aidaluna“ hatte die Reederei bereits ein Abkommen mit Stadt und Land über die Weiterentwicklung des nachhaltigen Kreuzfahrttourismus unterzeichnet.

Am Norwegenkai geht es schon im Mai los

Dass beim Eintreffen dieser Schiffe im Mai noch keine Steckdose auf der Pier am Ostseekai steht, hat seine Gründe im deutschen Bau- und Planungsrecht. „Wir brauchen dafür ein kleines Umspannwerk und natürlich auch eine Leitung. So etwas braucht seine Zeit“, sagt Seehafenchef Dirk Claus. Der Bau einer Mittelspannungsleitung soll von einer Station in der Feldstraße zum Hafen gegraben werden. Die entsprechenden Bauarbeiten sind beantragt. Die Ausschreibung des Umspannwerks läuft. 

Die Premiere im Handelshafen wird am 9. Mai die Color Line feiern. Dann wird am Norwegenkai die „Color Fantasy“ den neuen Anschluss für Landstrom einweihen. „Die Realisierung des Landstromanschlusses für die Color Line war etwas einfacher. Er hat uns auch viele Erfahrungen gebracht“, sagt Claus.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kiel Schuss in Elmschenhagen - Ermittler fanden auch Drogen am Tatort
Niklas Wieczorek 23.04.2019
Niklas Wieczorek 23.04.2019
Jan-Claas Harder 23.04.2019