Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Ab 2019 kommen Schiffe an die Steckdose
Kiel Ab 2019 kommen Schiffe an die Steckdose
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 18.07.2018
Von Kristian Blasel
Hafenchef Dirk Claus und Thilo Rohlfs, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, am Mittwoch im Kieler Hafen. Claus hofft für die vielen Investitionen auf große Unterstützung vom Land. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Claus geht davon aus, dass die Anlage im Frühjahr in Betrieb genommen werden kann. Am Norwegenkai entstehe eine "Pilotanlage für den Kieler Hafen. "In den kommenden Jahren wollen wir dann auch das Kreuzfahrtterminal am Ostseekai sowie den Schwedenkai mit Landstromanlagen ausstatten."

Landstrominvestition am Norwegenkai kostet eine Million Euro

Die Investitionskosten für den ersten Schritt der Kieler Landstromversorgung werden auf eine Million Euro geschätzt. Der Seehafen hofft, dass der Großteil des Geldes vom Land bereitgestellt wird. "Ohne Fördermittel kann man das nicht umsetzen", betonte Claus.

Anzeige

Verkehrsstaatssekretär Thilo Rohlfs versicherte am Mittwoch, sich für den Landstrom und einen "möglichst hohen Förderbetrag" einzusetzen. Eine konkrete Zusage für die Förderquote, im Gespräch sind 50 bis 70 Prozent, soll es noch in diesem Jahre geben. "Wir wollen uns aber auch auf Bundesebene dafür einsetzen, dass wir die Rahmenbedingungen verbessern", sagte Rohlfs.

Land will Landstrom von EEG-Umlage befreien lassen

Konkret geht es dem Land Schleswig-Holstein darum, Landstrom von der sogenannten EEG-Umlage zu befreien, mit der in Deutschland der Ausbau der Erneuerbaren Energien (EEG) finanziert wird. Der Aufschlag beträgt derzeit 6,79 Cent pro Kilowattstunde und würde die Nutzung von Landstrom für die Reedereien unattraktiv machen. "Es bleibt eine Herausforderung, dass man Landstrom zu einem wirtschaftlichen Preis anbieten kann", sagte Rohlfs.

In Kiel wird auch der Ostuferhafen und das Gleisnetz ausgebaut

Der Aufbau der Landstromversorgung ist nur ein Teil der umfangreichen Investitionen, die in den nächsten Jahren im Kieler Seehafen anstehen. Sieben Millionen Euro sollen allein für den Ostuferhafen ausgegeben werden, dessen Einfahrtsbereich völlig neu gestaltet wird. So ist unter anderem geplant, bestehende Schuppen abzureißen, um Flächen im Hafenvorfeld zu gewinnen. Gleichzeitig wird der Rangierbahnhof Kiel-Meimersdorf so erweitert, dass dort künftig auch Güterzüge mit einer Länge von 740 Metern einfahren können. Der Einfahrtsbereich des Terminals am Schwedenkai wird zudem mit einem dritten Rangiergleis ausgestattet.

Niklas Wieczorek 18.07.2018
18.07.2018
Kiel Kinder an die Macht - Willkommen in Sprottenhausen
Kristiane Backheuer 18.07.2018