Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel "Gorch Fock"-Sanierung stockt wieder
Kiel "Gorch Fock"-Sanierung stockt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:04 03.03.2020
Von Frank Behling
Die „Gorch Fock“ liegt seit Ende Oktober bei der Lürssen Werft. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Mit der Nachricht setzt sich die Serie der Negativ-Schlagzeilen um das 62 Jahre alte Segelschulschiff "Gorch Fock" fort. Am Dienstag teilte die Lürssen Werft mit, dass es erneut erhebliche Probleme mit dem Projekt gibt.

Die Lürssen Werft setzt dennoch darauf, einen Änderungsvertrag mit  Bundesverteidigungsministerium abschließen zu können. Wie die Lürssen Werft auf Anfrage mitteilte, wird sich an dem vertraglich vereinbarten Kostenrahmen von 128 Millionen Euro nichts ändern. 

Anzeige

Werft sieht realistischen Zeithorizont für "Gorch Fock"

Trotz dieser Summe existiert von der "Gorch Fock" derzeit nur eine Stahl-Hülle ohne Antrieb und Masten. Dieser Rumpf wurde Ende Oktober zur Lürssen Werft nach Berne geschleppt und dort seitdem eingelagert. 

Die Lürssen Werft hat seitdem die Zeit für eine neue Kalkulation  genutzt. Dabei kam es zu einer "umfassend neubewerteten Leistungsbeschreibung mit entsprechend verbindlich formulierten Zielvorgaben und realistischem Zeithorizont", teilte die Werft mit.

Lürssen peilt deshalb jetzt eine Übergabe an die Marine bis 31. Mai 2021 an. Die Marine hatte noch im Januar auf den 20. Dezember 2020 als Termin gesetzt. Mit dem neuen Termin muss die Marine auch die Ausbildungsfahrten 2021 abschreiben.

Korrekturen und Baustopp als Ursache für neue Verzögerungen

„Wir haben die Arbeiten an der Bark übernommen, weil wir unserem Kunden in dieser schwierigen Situation gerne helfen wollen. Fakt ist aber auch: Infolge der Insolvenz der bisher verantwortlichen Werft erfolgte über Monate ein nahezu umfassender Baustopp, gleichzeitig mussten wir noch zahlreiche Korrekturen an den schiffbaulichen Arbeiten des vorherigen Auftragnehmers vornehmen“, so Lürssen-Geschäftsführer Tim Wagner.

Keine Angaben zu den Kosten

Im März 2019 hatte die damalige Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Summe von 48 Millionen Euro als "verbindliche Obergrenze" gesetzt. Rund 80 Millionen Euro wurden bislang verbaut.

Die "Gorch Fock" liegt seit Dezember 2015 in der Werft. Den Auftrag bekam in einer Ausschreibung damals dei Elsflether Werft. Zusammen mit der Bredo-Werft startete sie die  für 10,9 Millionen Euro ausgeschrieben Überholung. 2017 und 2018 geriet das Vorhaben aber völlig aus dem Ruder.

Die Elsflether Werft meldete im Februar 2019 Insolvenz an und wurde im Oktober von der Lürssen-Werft übernommen. 

Mehr über die Sanierung der "Gorch Fock" lesen Sie auf unserer Tehmenseite.

Karen Schwenke 03.03.2020
Kiel Zusammenstoß in Kiel Zwei Personen bei Unfall verletzt
Niklas Wieczorek 03.03.2020
Steffen Müller 03.03.2020