Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel "Bad Bevensen" beendet Nato-Einsatz
Kiel "Bad Bevensen" beendet Nato-Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 15.06.2018
Von Frank Behling
Das Minenjagdboot "Bad Bevensen" kehrte am Freitag von einem Nato-Einsatz nach Kiel zurück. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Die Symbole von sieben Minen und einem Torpedo waren auf dem Aufbau der „Bad Bevensen“ neben dem Abzeichen der Nato gemalt. Der 54 Meter lange Minenjäger des 3. Minensuchgeschwaders aus Kiel kehrte am Freitag mit einer erfolgreichen Bilanz von einem viermonatigen Einsatz in den Heimathafen Kiel zurück. Seit Februar war die „Bad Bevensen“ Teil des ständigen Minenabwehrverbandes 1 der Nato. Erstmals in der Geschichte der deutschen Marine hatte bei der Mission ein deutsches Minenjagdboot für die Unterwassereinsätze gegen Minen ein Minentaucherteam aus Portugal an Bord. „Die Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Portugal hat prima geklappt“, sagt Korvettenkapitän Anna Prehn, die die „Bad Bevensen“ als Kommandantin führt.

Höhepunkt: Open Spirit

Das Manöver Open Spirit in der Ostsee gehörte im Mai zu den Höhepunkten. Dabei war die „Bad Bevensen“ zusammen mit Einheiten aus Belgien, den Großbritannien und den Niederlanden in der Bucht vor Estlands größtem Hafen Tallinn eingesetzt. „Es war für uns wirklich überraschend, was nach all den Jahren dort noch für Altlasten gefunden wurden“, sagte Prehn. Alle sieben Minen und der Torpedo wurden in der Bucht direkt vor dem Fährhafen von Tallinn entdeckt und gesprengt.

Anzeige

Jetzt haben die 40 Frauen und Männer der „Bad Bevensen“ erst einmal eine Woche frei, bevor sie nach der Kieler Woche mit dem Aufarbeiten des Einsatzes beginnen. Dabei wird an Bord auch die „Wilde Hilde“ ausgesondert. Dabei handelt es sich um zwei eingeschiffte Unterwasserdrohnen des Typs „Pinguin“. Mit der „Bad Bevensen“ sind zum letzten Mal Drohnen dieses Typs zur Minenjagd in der deutschen Marine eingesetzt worden. „Damit geht nun eine Ära zu Ende“, sagt Kommandeur Schwarz. Die Aufgabe der Pinguine übernehmen zukünftig die Drohnen „Seefuchs“ und „Remus“, die bereits auf den anderen Einheiten fahren.

Das Minenjagdboot kehrt von einem viermonatigem Nato-Einsatz  nach Kiel zurück.
Marco Nehmer 15.06.2018
15.06.2018