Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Gemeinsam gegen die Kinderarmut
Kiel Gemeinsam gegen die Kinderarmut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 27.02.2019
Von Karina Dreyer
Möchten mit einer großen Tanzshow auf die Kinderarmut in Kiel aufmerksam machen: Elene Kraft von K-System mit ihren Schülern, SPD-Landtagsabgeordnete Özlem Ünsal und Christiane Habben-Janzen von Inka, der Kieler Initiative gegen Kinderarmut . Quelle: Karina Dreyer
Anzeige
Kiel

„Kinder und Jugendliche sind auch die Zukunft unserer Stadt. Doch nicht alle starten mit den gleichen Voraussetzungen“, betont die SPD-Politikerin Özlem Ünsal, die die Schirmherrschaft der Benefiz-Veranstaltung übernommen hat und auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer dafür gewinnen konnte. Eine Statistik des Kieler Netzwerkes gegen Kinderarmut liefert Zahlen: In Mettenhof und Gaarden gelten je 60 Prozent der Kinder als arm, insgesamt sind 29,4 Prozent in ganz Kiel betroffen.

Inka setzt sich für Förderung ein

Kindern und Jugendlichen, die in sozial prekären Verhältnissen aufwachsen, fehlt es oft an einer altersgerechten Förderung. Inka (Kieler Initiative gegen Kinderarmut) setzt sich seit zehn Jahren genau dafür ein und fördert zur Zeit 249 Kieler Kinder aus armen Verhältnissen, die eine soziale, sportliche oder musikalische Begabung haben. 111 von ihnen sind in der Einzelförderung und 138 in Gruppen aktiv. „Haben wir früher noch zeitlich unbegrenzt gefördert, ist die Förderung heute auf drei Jahre begrenzt, da es immer mehr Kinder gibt. Vor zehn Jahren waren es 50 Kinder, heute sind wir bei fast 250“, erklärt Christian Habben-Janzen, stellvertretende Vorsitzende von Inka. Zur Verfügung stehen dem Verein jährlich 40000 Euro, von denen 10000 Euro von den Beiträgen der 79 Mitglieder zusammenkommen, der Rest aus Spenden.

Anzeige

Tänzer sind vier Stunden auf der Bühne

Vier der Inka-Schützlinge werden derzeit bei der Tanzschule K-System unterstützt. „Es ist sehr traurig zu sehen, wenn ein Kind begabt ist, aber die Eltern nicht genügend Geld haben, es zu fördern“, beschreibt Elena Kraft, Inhaberin der Tanzschule, die alle zwei Jahre eine große Tanzshow im Audimax veranstaltet. Am 2. März sind ab 18 Uhr zum vierten Mal 380 kleine und große Tänzer vier Stunden lang unter dem Motto „It’s Showtime“ auf der Bühne zu sehen. Bislang kamen bis zu 900 Zuschauer zu den Shows, zu der Benefiz-Veranstaltung hoffen sie auf mehr, denn jeweils ein Euro der Eintrittskarten kommt Inka zugute.

15 Euro kosten die Eintrittskarten, ermäßigt 12 Euro, die man bei der Tanzschule in der Alten Weide kaufen kann. An der Abendkasse kosten sie 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Show mit allen Tanz-Sparten

„Es gibt kaum eine schönere Kombination als Bewegung und Musik, um das Selbstbewusstsein von Kindern und Jugendlichen zu fördern und auf ein Problem wie die Kinderarmut aufmerksam zu machen“, dachten sich die Politikerin, der Verein und die Tanzschule, als sie sich für die Benefiz-Veranstaltung zusammenschlossen. Am Showabend gibt es Vorführungen aus allen Sparten der Tanzschule, die sich schon national und international auf Tanzwettbewerben einen Namen machte, zu sehen: von Hip-Hop, Modern Jazz Dance, Contemporary, kreativer Tanz bis hin zu orientalischem Bauchtanz.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

27.02.2019
Michael Felke 27.02.2019