Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Moby ersetzt die Fischbar
Kiel Moby ersetzt die Fischbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 17.03.2019
Von Oliver Stenzel
Die beiden kennen sich, gehen jetzt aber getrennte Wege: Fischbar-Inhaber Daniel Gieseler-Heinrich (links) zieht es an den Sehlendorfer Strand, sein früherer Azubi Julius Rabe geht mit einem eigenen Betrieb an der Kiellinie an den Start. Quelle: Petra Krause
Anzeige
Kiel

Wenn im Mai das Camp 24/7 an der Kiellinie seine Pforten öffnet, wird es um ein bewährtes kulinarisches Wahrzeichen ärmer sein – und um ein neues reicher. Der Caterer Moby hat die Neuausschreibung des Gastrobereichs von Kiel-Marketing gewonnenen. „Wir hatten viele sehr gute Bewerbungen. Aber das Konzept von Moby hat uns aufgrund des erweiterten Angebots, einer starken Servicephilosophie und einer stimmigen Gestaltung des Gastrobereichs letztendlich am meisten überzeugt“, kommentiert Axel Bauerdorf, Prokurist und Geschäftsbereichsleiter bei Kiel-Marketing, die Entscheidung.

Fisch-Imbiss bietet auch Kaffee und Kuchen

„Wir freuen uns riesig, dass unsere Ideen angekommen sind und wir den Zuschlag bekommen haben“, sagt Moby-Inhaber Julius Rabe zu der Aussicht, in den kommenden Jahren mit einem eigenen Unternehmen an dem Ort vor Anker zu gehen, wo er in der Fischbar zuvor den Beruf des Systemgastronomen erlernt hatte. Grundsätzlich will er hier an das von seinem ehemaligen Arbeitgeber etablierte Konzept eines mit regionalen Produkten und hohem Qualitätsanspruch arbeitenden Fisch-Imbisses anknüpfen, das Angebot aber beispielsweise durch Kaffee und Kuchen ergänzen. Derzeit arbeiten Kiel-Marketing und Moby noch die Details der Zusammenarbeit aus, die voraussichtlich bis Ende des Monats vertragsreif sein wird.

Anzeige

Fischbar-Betreiber hat schon ein neues Projekt

Auch Daniel Gieseler-Heinrich, der die Fischbar 2012 zusammen mit seinem ehemaligen Geschäftspartner Philipp Dornberger an der Kiellinie eröffnet und in den sieben Folgejahren betrieben hatte, hatte sich auf die Ausschreibung des Gastrobereichs beworben, kommt jetzt aber nicht zum Zug. Stattdessen will sich der Gastronom mit einem ebenfalls maritimen Angebot am Sehlendorfer Strand in der Hohwachter Bucht neu positionieren.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

17.03.2019
Kiel Friedrich-Junge-Schule - Viele Mängel, wenig Taten
Jürgen Küppers 17.03.2019
Heike Stüben 17.03.2019
Anzeige