Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Kinder angegriffen: Polizei sucht nach Täter
Kiel Kinder angegriffen: Polizei sucht nach Täter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 29.01.2019
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei weitere Zeugen des Mannes, der in Kiel-Hammer und Molfsee Kinder angegriffen haben soll. Quelle: Polizei Kiel
Kiel

Erneut ist in Kiel ein Kind von einem Mann angegriffen worden. Am Dienstag zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr habe sich der 12-Jährige in Molfsee auf dem Weg nach Hause befunden. Er habe den Bus an der Haltestelle in der Hamburger Landstraße verlassen und sei auf dem rechten Fußweg des Mielkendorfer Weges in Richtung Mielkendorf gegangen.

In Höhe des Eiderwanderweges, Ecke Rammseer Weg, sei ihm eine unbekannte Person entgegengekommen, die ein Tuch ins Gesicht gezogen hätte. Als beide sich auf gleicher Höhe befunden hätten, habe der Unbekannte den 12-Jährigen vorne an der Hüfte gepackt.

12-Jähriger befreit sich durch Tritt zwischen die Beine

Der Junge habe sich zunächst aus der Umklammerung lösen können, sei von dem Unbekannten allerdings sofort wieder festgehalten worden. Mit einem beherzten Tritt zwischen die Beine habe der 12-Jährige den Angreifer kurzerhand aus dem Gefecht gesetzt und flüchteten können. Verletzt wurde er bei dem Überfall nicht.

Zwei Tage später erzählte der Junge seinem Vater von den Geschehnissen. Dieser suchte gemeinsam mit seinem Sohn sofort die Polizei auf. Auf der Grundlage der Aussage des 12-Jährigen wurde ein Phantombild des Täters gefertigt. 

Der Täter soll nach Angaben des Jungen eine normale Statur gehabt haben und ca. 180 cm groß und 30 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Er soll mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einer schwarzen Jeanshose und roten Sportschuhen mit weißer Sohle bekleidet gewesen sein. Er habe mit einem schwarzen Tuch, welches er sich über die Nase gezogen hatte, sein Gesicht verdeckt. Auffällig sollen seine deutlichen Augenringe gewesen sein.

Polizei geht von gleichem Täter aus, wie am Damaschkeweg und im Eiderbrook

Nach jetzigem Ermittlungsstand gehen die Staatsanwaltschaft Kiel und die Kriminalpolizei aufgrund der Lage des Tatortes und dem Alter des Opfers davon aus, dass es sich um den gleichen Täter handelt, wie bei den Überfällen auf die Kinder im nahegelegenen Damaschkeweg und im Eiderbrook.

Wer Hinweise zu der abgebildeten Person machen kann oder den Täter vor, während oder nach der Tatbegehung beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0431/1603333 in Verbindung zu setzen.

Das war unklug: Ein 54-Jähriger ist am Sonnabend mit seinem Auto zum 1. Polizeirevier in Kiel gefahren, weil er glaubte, seinen Personalausweis dort vergessen zu haben. Nicht nur den erhielt er nicht zurück. Denn die Polizei stellte fest, dass der Mann betrunken war.

Niklas Wieczorek 28.01.2019
Kiel Wegen früherer Straftaten - Wildpinkeln wird Kieler zum Verhängnis

Wildpinkeln kann je nach Kommune mit einem Verwarn- oder Bußgeld zwischen 35 und 5.000 Euro belegt werden. Es kann aber auch dazu führen, dass man in eine Justizvollzugsanstalt kommt. Als die Polizei Kiel nun einen Wildpinkler aufgriff, stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag.

28.01.2019
Kiel Fußball - Regionalliga - Höhen und Tiefen bei Holstein Kiel-II

Holstein Kiel II erlebte beim Testspieldoppelpack gegen den Oberligisten Concordia Hamburg (3:1) und den Regionalligisten Hamburger SV II (1:4) Höhen und Tiefen. Mit Felix Niebergall und Probespieler Logan Rogerson verletzten sich zwei Jungstörche. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Jan-Phillip Wottge 28.01.2019