Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Wohl Tankstellen-Räuber aus Kiel gefasst
Kiel Wohl Tankstellen-Räuber aus Kiel gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 17.07.2019
Von Niklas Wieczorek
Die Polizei Kiel hat einen 30-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, eine Tankstelle in Wellsee überfallen zu haben. Quelle: Juliane Häckermann (Symbol)
Kiel

Der Mann (30) musste sich am Mittwochnachmittag vor einem Haftrichter verantworten, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Kiel am Mittwochmittag mitteilten. Der Richter entschied auf Untersuchungshaft, weil ihm der Überfall auf eine Tankstelle in Kiel-Wellsee vom 7. Juli 2019 vorgeworfen wird. Eine umfangreiche Fahndung, unter anderem mit einem Hubschrauber, hatte nicht zum schnellen Erfolg geführt. Dazu mussten erst andere Taten passieren.

Einen Tag nach dem Tankstellenüberfall in Kiel-Wellsee könnte der Verdächtige einen weiteren Raub gestartet haben: In der Schauenburgerstraße wurde ein 88-jähriger Rollstuhlfahrer überfallen. "In diesem Fall sind die Ermittlungen allerdings noch nicht abgeschlossen", so Oberstaatsanwalt Axel Bieler und Polizeisprecher Matthias Felsch.

Messerstecherei vor dem Bahnhof Kiel

Wie konnte die Polizei Kiel den Mann festnehmen? Am Dienstag gegen 23 Uhr wurde der Einsatzleitstelle per Notruf eines Taxifahrers eine Messerstecherei am Hauptbahnhof Kiel gemeldet. Vor Ort trafen die Beamten auf einen 33-Jährigen mit einer leichten Schnittverletzung an der Hand und einen 29-Jährigen mit Bauchstich. Nach einem Streit sei es zu der gefährlichen Auseinandersetzung mit dem Messer gekommen. Ein Notarzt und mehrere Sanitäter kümmerten sich laut Polizei um die Verletzten.

Ihnen zufolge war der Täter in Begleitung eines Mannes und zweier Frauen über die Hörnbrücke davongelaufen. Die Beamten suchten in der Folge anhand der Personenbeschreibung nach der Gruppe: "Die beiden Männer waren der Polizei bereits lange bekannt", sagte Matthias Felsch. Gegen Mitternacht schließlich beobachteten Polizisten aus einem Streifenwagen heraus einen Streit zwischen zwei Männern und zwei Frauen und schlugen daraufhin Alarm. Es handelte sich offenbar um die Gesuchten.

Nach kurzer Flucht verhaftet

Nach kurzer Ansprache versuchte der 30-Jährige laut Polizei Kiel noch zu fliehen, kam aber nicht weit, lediglich bis zum Ernst-Busch-Platz am Kopf des Germaniahafens: "Nach wenigen Metern konnte er von einem der Beamten eingeholt und vorläufig festgenommen werden", erklärten Bieler und Felsch.

Der Zusammenhang mit der Messerstecherei war offenbar klar: "An seiner Bekleidung befanden sich Blutanhaftungen, die von der Auseinandersetzung am Bahnhof stammen könnten", heißt es, und: "Das vermeintliche Tatmesser konnte vor Ort ebenfalls sichergestellt werden."

Und wie kamen die Ermittler zum Ergebnis, dass der Festgenommene auch der Tankstellenräuber sein kann? "Im Rahmen der Ermittlungen fiel der Verdacht schnell auf den bereits polizeibekannten Mann", sagt Matthias Felsch. Er musste aber zunächst durch weitere Ermittlungen erhärtet werden.

Begleiter entlassen, Komplize bereits gefasst

Im Polizeigewahrsam wurde dem 30-Jährigen eine Blutprobe entnommen, die Personalien der Begleitpersonen erfassten die Beamten noch vor Ort. Beim Überfall auf die Tankstelle hatte er dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge außerdem einen Komplizen. Wie die Behörden mitteilten, ist dieser 24-Jährige allerdings schon aufgrund einer anderen Tat verhaftet worden und befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Werft German Naval Yards aus Kiel hofft auf einfachere Verfahren bei der Ausschreibung von Marineaufträgen. Europaweite Ausschreibungen bergen das Risiko, dass die heimische Wirtschaft nicht zum Zuge komme. Die Forderung wurde im Zusammenhang mit der Ausschreibung um "MKS 180" laut.

17.07.2019
Kiel Ärztin bei Cap Anamur - Greta Burmeister operiert im Sudan

Die Kieler Ärztin Greta Burmeister hat für die Hilfsorganisation Cap Anamur ein halbes Jahr lang in einem Krankenhaus im Sudan gearbeitet. Dort hat sie nicht nur Patienten behandelt, sondern auch dortige Mediziner und Krankenpfleger weitergebildet - unter teils ungewöhnlichen Umständen.

Steffen Müller 17.07.2019

Der Smiley im Schornstein ist geblieben. Das Symbol des weltweit größten Touristikkonzern ist aber das einzige Relikt, was bei der „Marella Explorer“ an die deutsche Vergangenheit bei Tui Cruises erinnert. Am Dienstag gab es am Ostseekai ein Wiedersehen mit der ehemaligen "Mein Schiff".

Frank Behling 17.07.2019