Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Spezialkräfte verhafteten 21-Jährigen
Kiel Spezialkräfte verhafteten 21-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 02.04.2019
Von Niklas Wieczorek
Die Polizei hatte wochenlang gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft versucht, die Täter der Nacht im Max zu ermitteln. Quelle: Juliane Häckermann (Symbol)
Kiel

Das 25-jährige Opfer überlebte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Kiel am Dienstagnachmittag mitteilten, und konnte das Krankenhaus nach längerem Aufenthalt und mehreren Operationen inzwischen wieder verlassen. "Ob er bleibende Schäden davontragen wird, ist derzeit noch nicht abzusehen", sagte Polizeisprecher Matthias Arends.

Streit schon im Max

Die Behörden gehen davon aus, dass der mutmaßliche Täter den 25-Jährigen in der Nacht auf den 2. Februar vor der Tür der Diskothek Max in Kiel lebensgefährlich verletzte. Nach dieser Nacht hatte es von der Polizei geheißen, ein Streit mit einer Frau auf der Tanzfläche sei der Schlägerei vorausgegangen.

Polizei griff in Kiel-Mettenhof zu

Anschließend ermittelten das Kommissariat 11 der Kripo Kiel und die Staatsanwaltschaft gleich mehrere Tatverdächtige. Bei dem Zugriff am Dienstagmorgen in einer Wohnung in Mettenhof ließ sich der 21-Jährige laut Polizei widerstandslos festnehmen.

21-Jähriger sitzt im Gefängnis

Bereits zuvor hatte die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann erwirkt. Es herrsche Wiederholungs- und Verdunkelungsgefahr, erklärte Sprecher Axel Bieler. Nach der Festnahme wurde der Haftbefehl verkündet und der Mann in Untersuchungshaft gebracht.

Wohnungen in Kiel und Rendsburg durchsucht

Zeitgleich schlugen die Ermittler auch in den Wohnungen von zwei mutmaßlichen Mittätern im Alter von 19 und 22 Jahren sowie einer 26-jährigen Frau in Kiel und Rendsburg zu. Mit Durchsuchungsbeschlüssen wurden die Wohnungen aufgesucht, die Personen festgenommen. Alle kamen nach Aufnahme von Fingerabdrücken,  Personalien und Fotos aber wieder auf freien Fuß. Ihnen werden Beteiligung an der Tat sowie die Anstiftung dazu vorgeworfen.

Weiterhin sucht die Polizei Zeugen der Tat, die sich in der Nacht auf den 2. Februar gegen 3.30 Uhr im Umfeld des Kieler Max abgespielt haben soll. Wer Beobachtungen gemacht hat, sollte sich bei der Polizei melden unter Tel. 0431/160-3333.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kiel Polizei am Bahnhof Kiel - Zeugen flüchteten vor Machete

Ergiebige Kontrolle durch Zivilbeamte am Hauptbahnhof Kiel: An den Bushaltestellen haben Polizisten am Freitagnachmittag drei 19- und 20-Jährige durchsucht. Dabei fanden sie Marihuana, Ecstasy und eine Machete. Zeugen, die die Klinge der Waffe gesehen hatten, rannten vor Angst davon.

Niklas Wieczorek 02.04.2019
Kiel Holsten-Fleet in Kiel - Das Bautempo stimmt

Ideales Bauwetter über Kiel: In den zwei Feldern des künftigen Holsten-Fleets wird unter Hochdruck gearbeitet. Es wird zwar, wie berichtet, alles deutlich teurer als ursprünglich geplant. Aber der Zeitplan könnte eingehalten werden.

Niklas Wieczorek 02.04.2019

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt Kiel entspannt sich weiter. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging im März die Arbeitslosenquote in Kiel um 0,9 Punkte von 8,7 auf 7,8 Prozent zurück. Insgesamt waren im vergangenen Monat 10.805 Menschen arbeitslos gemeldet.

Kristian Blasel 02.04.2019