Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Gesucht: Neue Nachbarn für die Post
Kiel Gesucht: Neue Nachbarn für die Post
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 03.08.2019
Von Niklas Wieczorek
Diese Visualisierung zeigt den aufgemöbelten Bürokomplex in der Edisonstraße 3 in Kiel-Wellsee. Quelle: Schnittger Architekten und Partner
Anzeige
Kiel

Der Gebäudekomplex in der Edisonstraße, um den es geht, ist inzwischen 40 Jahre alt, erläutert die Kiwi. Bis zum ersten Quartal 2020 sei das Ziel, diesen umfassend zu revitalisieren. „Ein weiteres Angebot moderner, nutzbarer Wirtschaftsflächen zu schaffen, hat große Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Kiel und die Weiterentwicklung der Stadt“, sagt Kiwi-Prokurist Einar Rubin. „Interessant sind die Flächen für Bestandsunternehmen mit Expansionsbedarf“, vermutet Rubin, „aber auch für Wachstumsunternehmen mit geringerem Flächenbedarf.“ Was soll genau passieren?

Fläche ist bereits verkauft

Eine 15 000-Quadratmeter-Fläche des ehemaligen Thales-Areals ist, wie berichtet, bereits an eine Tochtergesellschaft der Deutschen Post verkauft. Die errichtet dort ein neues Paketzentrum mit „mechanisiertem Zustellsystem“, hatte Sprecher Jens-Uwe Hogardt bereits erläutert. Der dort geplante Einzug im vierten Quartal 2020 wird deshalb notwendig, weil das Unternehmen das Postgelände in Kiel-Gaarden verlässt. Auf dem restlichen Geländeteil in der Edisonstraße in Wellsee lässt die Kiwi Gebäudeteile instand setzen. 5500 Quadratmeter Fassade werden erneuert, ein Kilometer Fensterbänder soll durch neue ersetzt werden, die gesamten Decken im Gebäude werden neu abgehängt – außerdem sollen die technische Gebäudeausstattung und alle Leitungen einen modernen Standard erhalten, erklärte die Kiwi.

Anzeige

Kiwi will modernisierte Gebäude vermieten

Das Resultat? Ab 2020 will die Kieler Wirtschaftsförderung die aufgemöbelten Flächen neu vermieten können. Mit dem modernen Gebäudekomplex sehe die Kiwi künftig eine weitere Möglichkeit, An- und Umsiedlungen von Unternehmen im Interesse des Wirtschaftsstandorts Kiel möglich zu machen, heißt es. Konkret: Der Quadratmeterpreis für Flächen ab 200 Quadratmeter soll bei neun Euro netto kalt liegen. Außerdem würden Hallen- und Produktionsflächen für sechs Euro und eine große Halle mit Krananlage und Schwerlastboden für fünf Euro pro Quadratmeter angeboten. Möglich ist dieser frei werdende Raum erst durch den Wegzug des Militärausstatters Thales, der im August seinen Unternehmenssitz endgültig in das neu gebaute Marinekompetenzzentrum in der Wik verlagern will. Dort will Thales künftig sogenannte Einsatzführungssysteme, U-Boot-Lösungen und Marinekommunikationsangebote bündeln.

Baubeginn war 2018

Baubeginn war dort im Februar 2018 gewesen: Konkrete Zielsetzung war dabei der Bau der fünf neuen Korvetten, die deutsch-norwegische U-Boot-Kooperation und die neuen Kampfschiffe vom Typ MKS 180. Aber auch von der Nähe zum Marinestützpunkt und den beiden Marinewerften TKMS und German Naval Yards will Thales auf den fast 6000 Quadratmetern mit Werkstätten, Büros und Logistikflächen profitieren. Auch am Umzug von Thales habe die Kiwi entscheidenden Anteil gehabt, gibt die Wirtschaftsförderung an: Weil der Standort in der Edisonstraße den neuen Unternehmensanforderungen schlicht nicht mehr gerecht wurde, habe die Wirtschaftsförderung die Firma an die Dirk Cordes Beteiligungsgesellschaft vermittelt. Die ist Eigentümerin des Wissenschaftsparks und des Kiwi-Towers – in dessen direkter Nachbarschaft jetzt das viergeschossige Marinekompetenzzentrum mit angrenzendem Parkhaus entstanden ist. Und jetzt werden eben Nachbarn für die Post in Wellsee gesucht.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Kiel Wohnungsbau auf Parkplatz - Inzwischen wird fleißig gebaggert
Oliver Stenzel 03.08.2019
Steffen Müller 03.08.2019
Kiel 7. White Night in Kiel - Die Holtenauer wurde zur Picknickmeile
Oliver Stenzel 03.08.2019
Anzeige