Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Viel Platz für wilde Tiere
Kiel Viel Platz für wilde Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 25.08.2018
Von Karina Dreyer
Käuzchen, Hasen, Eichhörnchen oder Waschbären: Für Wildtiere bekommt das Tierheim Uhlenkrog nun eine eigene Station. Quelle: Karina Dreyer
Anzeige
Kiel

Bislang sind verletzte Wildvögel wie beispielsweise Uhu, Waldohreneule, Schwan, Eisvogel, Rohrdommel oder Sandregenpfeifer in den Volieren am Eingang des Tierheims untergebracht. Doch die vielen Besucher und der rege Betrieb auf dem Gelände stressen die ohnehin schon geschwächten Tiere. Zudem sind die Volieren nur 2,5 Meter hoch, also nicht ausreichend für den ein oder anderen Flügelschlag. „Andere Wildtiere wie Igel, Eichhörnchen, Wildkaninchen und Marder werden im ganzen Tierheim verstreut versorgt. Das macht Schwierigkeiten bei der Hygiene und der Versorgung“, erklärt Tierheimleiterin Elisabeth Haase.

Eröffnung ist am 28. Oktober

Um diese Wildtiere künftig in Ruhe pflegen und später wieder genesen auswildern zu können, braucht es die zweistöckige Wildtierstation, die am 28. Oktober offiziell eröffnet werden soll. Das Gebäude entsteht am nördlichen Rand des Tierheims, direkt an der Grenze zu einem Stadtwald. Die Volieren liegen geschützt vom Tierheimbetrieb auf der Rückseite des Gebäudes. Es soll einen Wildvogel-Pflegeraum geben sowie Lagerräume und einen Wildtierraum, in dem die Tiere bis zu ihrer Auswilderung untergebracht sind. Und auch an die Insekten ist mit einem Gründach gedacht.

Anzeige

Tierheim sucht nach Spendern

Die Kosten von 400000 Euro werden von Stiftungen, Projektförderungen sowie Zuschüssen von Kommunen mitfinanziert. Dennoch muss das Tierheim einen großen Eigenanteil aufbringen und ist auf Spenden angewiesen. Spendenkonto: Förde Sparkasse, DE24 2105 0170 0000 1116 66, Kennwort: Wildtierstation.

Kiel Unfall unter Alkohol - Kieler Polizei-Vize versetzt
Niklas Wieczorek 25.08.2018
Kiel Unfall unter Alkohol - Kieler Polizei-Vize versetzt
Niklas Wieczorek 25.08.2018
Kiel Erstmals Vereinbarungen - Mehr Geld für die Hochschulmedizin
Martina Drexler 25.08.2018