Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Das sind die Pläne für den Legienhof
Kiel Das sind die Pläne für den Legienhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 09.11.2019
Von Steffen Müller
Wenn alles nach Plan läuft, wird Ilka Ladwig die neue Pächterin des Legienhof-Restaurants. Noch sind die Verträge aber nicht unterschrieben.  Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Ein paar wenige Tische und Stühle sind noch im fast leerstehenden Legienhof vorhanden, Geschirr und Besteck aus dem ehemaligen Restaurant im Gewerkschaftshaus liegen fein sortiert herum, bereit zur Abholung. An den auf Leinen gemalten Bildern an der Wand ist auf Klebeband der Name des neuen Besitzers geschrieben, der die Kunstwerke bei einem Schlussverkauf-Flohmarkt erstanden hat.

Kieler Legienhof: Ein Ort, um dem Alltag zu entkommen

Bald wird sich hier etwas ändern. Denn Ilka Ladwig hat schon genaue Vorstellungen, wie "ihr" neuer Legienhof aussehen soll: moderne schleswig-holsteinische Küche, Dinner-Shows, Theater. "Wir wollen unseren Gästen gutes Essen und Unterhaltung bieten." Das Restaurant solle ein Ort werden, an dem man leicht dem Alltag entkommen könne. Mit Unterhaltung kennt sich Ilka Ladwig aus. Die 41-Jährige ist Veranstaltungsmanagerin, organisiert mit ihrer Agentur Eventzauber Nord Firmen- oder Privatfeiern, aber auch selbst arrangierte Bühnenstücke, die von einem Ensemble mit teils festangestellten Schauspielern aufgeführt werden. 

Ilka Ladwig hat noch keine Erfahrungen mit großer Gastronomie

Diese Veranstaltungen will die Mutter dreier Kinder auch im Legienhof zeigen. Sie stellt sich vor, dass das Restaurant im Gewerkschaftshaus ein kultureller Treffpunkt wird. "Es gibt so viele spannende Möglichkeiten, diesen Ort zu beleben." Die Bühne im Carl-Legien-Saal soll regelmäßig bespielt werden. Zum Repertoire der Event-Agentur gehören Zauberer und Comedians, zu den Theaterstücken zählt die Kriminalkomödie "Dinner for one – Das Erbe der Miss Sophie", eine Art Fortsetzung des Kult-Films mit Freddie Frinton, die in mehreren Akten während eines Drei-Gänge-Menüs aufgeführt wird. 

Apropos Menü: Während sich die gelernte Versicherungskauffrau Ladwig mit der Ausrichtung von Veranstaltungen bestens auskennt, ist die Gastronomie in der Größe des Legienhofs in Kiel Neuland für sie. Zwar betreibt Ladwig in ihrem Horror-Maislabyrinth in Tüttendorf auch eine Bar, die Getränke und Snacks anbietet, auch ein Catering organisiert sie regelmäßig, Erfahrungen mit einem Restaurant, an dem bis zu 500 Gäste an einem Abend kommen, hat sie aber noch nicht. 

Der ehemalige Küchenchef soll wieder an den Herd

Deshalb holt sie sich bekannte Hilfe. Als Koch hofft sie mit Uwe Krämer den Küchenchef des alten Legienhofs zu bekommen. Ladwig schwebt vor, dass auf der Speisekarte neben klassischen auch typisch schleswig-holsteinische Gerichte wie Labskaus, Fliederbeer-Suppe oder Rübenmus stehen. Auch Teile des ehemaligen Personals haben schon Interesse bekundet, wieder in dem Restaurant zu arbeiten, das der bisherige Betreiber Frank Feddersen am 19. Juli nach über 40 Jahren im Familienbetrieb aufgab, da es aufgrund von Brandschutzverordnungen für eine Sanierung geschlossen werden musste. 

Wird der Legienhof weiter Legienhof heißen?

Der große Sanierungsbedarf ist der Grund, warum Ilka Ladwig zwar optimistisch ist, in der zweiten Jahreshälfte 2020 den Legienhof – den sie, wenn es das Patentrecht zulässt, auch gerne wieder so nennen würde – wieder zu eröffnen. Zu 100 Prozent sicher kann sie aber noch nicht sein. Denn: "Unterschrieben ist noch nichts." Momentan erstellt das zuständige Kieler Architektur-Büro Dock einen Kostenvoranschlag für die Renovierung. Erst wenn der Preis für die Instandsetzung des Brandschutzes, die neuen Strom- und Wasserleitungen und die Herstellung der Barrierefreiheit feststeht, wird über den endgültigen Vertrag und die Höhe der Miete zwischen der Immobilienbesitzerin VTG und der Mieterin verhandelt. Mit einer Entscheidung wird Anfang 2020 gerechnet. Und die Chancen, dass es im Gewerkschaftshaus ab Mitte nächsten Jahres wieder ein Restaurant gibt, sind hoch, meint Ladwig. "Ich bin guter Dinge, dass wir uns einigen."

Lesen Sie auch: So soll der Legienhof modernisiert werden

Mehr zu Kiel lesen Sie hier. 

In der Brust von Frank Hornschu schlagen aktuell zwei Herzen. "Einerseits", sagt der Kieler DGB-Chef, "tut es mir weh, dass der Legienhof solange geschlossen ist". Auf der anderen Seite freue er sich, dass das Gewerkschaftshaus demnächst ein hochmodernes Restaurant bekommt.

Steffen Müller 09.11.2019

Mitten in der Fußgängerzone in Friedrichsort liegt die Ausgabestelle der Tiertafel Kiel. Um deren zu Räume renovieren und mit Regalen besser ausstatten zu können, gibt es jetzt von der Stadt Kiel eine einmalige Förderung von 10.000 Euro.

Karina Dreyer 09.11.2019

Auf seinem Namensschild klebt ein großer grüner Punkt. „Grün heißt, man darf mich knuddeln", erklärt der Kieler Udo Schultz die inoffizielle Regel des Hochbegabtenvereins Mensa. Schultz ist frisch gewählter „Honorary President of Mensa International“ und blickt auf eine beeindruckende Vita zurück.

KN-online (Kieler Nachrichten) 09.11.2019