Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Noch keine Krise bei den Jobs
Kiel Noch keine Krise bei den Jobs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 07.01.2009
Kiel

Mit einer aktuellen Arbeitslosenquote von 8,2 Prozent liegt die Arbeitslosigkeit damit weiterhin deutlich unter der des Vorjahres. Laut Agenturstatistik waren 1896 Männer und Frauen oder 8,9 Prozent weniger arbeitslos als noch vor einem Jahr. Die aktuellen Arbeitsmarktdaten zum Jahresende nahm der Chef der Kieler Arbeitsagentur, Wolf-Dieter Schmidtke-Glamann, zum Anlass einer Rückschau auf 2008: "Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr am Arbeitsmarkt zurück: Im Jahresdurchschnitt waren 21000 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind gut 2000 Personen oder neun Prozent weniger als im Jahr 2007. Im Vergleich zum Jahr 2005 ist die Zahl der Arbeitslosen sogar um 9500 oder 31 Prozent gesunken."

Aus Sicht von Schmidtke-Glamann zeigte sich im Dezember eine ungewöhnliche Besonderheit. So steigen üblicherweise am Jahresende die Arbeitslosenzahlen leicht an, weil Betriebe um die Weihnachtszeit herum keine Neueinstellungen vornähmen. In diesem Jahr sei die Arbeitslosigkeit in der Region Kiel jedoch überraschend noch einmal gesunken.

Die Zahlen zeigten aus Sicht des Agenturchefs einerseits, dass die "Schwarzmalerei" bei den Prognosen für die Wirtschaftsentwicklung bislang übertrieben war. Andererseits belegten die Zahlen auch, dass Betriebe auf ihr gut ausgebildetes und eingearbeitetes Stammpersonal setzten und von Entlassungen absähen, um bei anziehender Konjunktur gleich durchstarten zu können.

Als weiteren Grund für die anhaltenden Rückgänge der Arbeitslosenzahlen führte Schmidtke-Glamann die Qualifizierungsmaßnahmen der Arbeitsgemeinschaften (ARGE) an, die auch zum Jahresende noch gestartet worden seien. Auch im Jahr 2009 werde es eine "wesentliche Aufgabe" von Agentur und ARGE ein, Arbeitslose zu qualifizieren und ihnen, aber auch den Betrieben in der Region damit eine gute Ausgangsposition bei einer wieder erstarkten Wirtschaftslage zu bieten.

Vor allem die Langzeitarbeitslosen (länger als ein Jahr ohne Job) profitierten offenbar besonders stark von der bislang positiv verlaufenden Entwicklung auf dem Kieler Arbeitsmarkt. Aktuell sind 6566 Männer und Frauen bei der Agentur als langzeitarbeitslos gemeldet; das sind 1422 oder 17,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Auch im Vergleich zum November sank ihre Zahl um 361 Personen oder 5,2 Prozent. Damit beträgt der Anteil der Langzeitarbeitslosen an der Gesamtzahl der Menschen ohne Arbeit laut Statistik der Arbeitsagentur derzeit 33,7 Prozent.

Kiel Das sagen Kieler zum verschärften Bußgeldkatalog Setzt sich im Verkehr die Einsicht durch?

Rasen, drängeln und rote Ampeln überfahren: Das wird künftig strenger geahndet. Bei der bisher umfassendsten Bußgelderhöhung werden vor allem Verkehrsrowdys kräftig zur Kasse gebeten. Die Bußgelder sind dabei zum Teil um das Doppelte angehoben worden. Die Kieler Nachrichten fragten nach, was die Kieler zum neuen Bußgeldkatalog sagen.

07.01.2009
Kiel Erhart Kettners Gedankenspiele um einen historischen Ort Weitere Schloss-Ideen: Aufwertung mit Krone und neuem Inhalt

Das Problem, weshalb das Schloss heute von den Kieler nicht angenommen wird, liege weit weniger in dessen Erscheinungsbild als im Inhalt, ist der langjährige Kieler Architekt Erhart Kettner überzeugt.

06.01.2009
Kiel Hamburger Architekt bringt Erfahrungen aus Lübeck ein: Pläne für Hotel, Musik- und Kongresshalle Neue Ideen rund ums Schloss

Rund um das Kieler Schloss wird nicht nur im großen Stil geplant. Jenseits der ECE-Pläne für ein weit ausladendes "Altstadtquartier" mit Einkaufszentrum, Kongress-Hotel und Philharmonie konzentrieren sich andere Entwickler auf "kleinere" Lösungen. So der Kieler Bauingenieur Siegfried Wormeck und der Hamburger Architekt Karl Martin Vlcek. Sie planen in der prädestinierten Lage ein großes Hotel mit Musik- und Kongresshalle. Und wollen dafür auch das vorhandene Schloss opfern.

06.01.2009