Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Corona macht Weihnachtsmärkte zum Ziel der Kreuzfahrer
Kiel

Nord- und Ostsee: Kreuzfahrten zu Weihnachtsmärkten in Kiel oder Kopenhagen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 21.10.2021
Von Frank Behling
Eis im Pool eines Kreuzfahrtschiffes gibt es in diesem Winter öfter. Denn Weihnachtsmarktkreuzfahrten liegen voll im Trend.
Eis im Pool eines Kreuzfahrtschiffes gibt es in diesem Winter öfter. Denn Weihnachtsmarktkreuzfahrten liegen voll im Trend. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Normalerweise sind Kreuzfahrer wie Zugvögel. Sie folgen der Sonne und der Wärme. In Corona-Zeiten ist jedoch alles anders. Erstmals starten in diesem Winter acht Kreuzfahrtschiffe mit deutschen Urlaubern. Ein Teil davon bereits im November zu Weihnachtsmarkt-Kreuzfahrten. Auch Kiel ist dabei Ziel für Kreuzfahrer.

„Das ist ein sehr erfreulicher Trend für die deutschen Häfen. Das Beispiel der ’Aidaprima’ hat gezeigt, dass Kreuzfahrten auch im Winter in Nordeuropa funktionieren. Langfristig muss man jetzt sehen, ob dieser Trend nur durch die Corona-Auswirkungen getragen wird“, so Jens-Broder Knudsen, Geschäftsführer der Kieler Schifffahrtsagentur Sartori & Berger.

Seehafen Kiel ist auf längere Saison eingestellt

Beim Seehafen Kiel ist man vorbereitet. „Unser neuer Kreuzfahrtterminal 28 ist komplett beheizbar und kann ganzjährig genutzt werden“, sagt Seehafen-Geschäftsführer Dirk Claus. Beim Seehafen hat man den Trend zur Verlängerung der Kreuzfahrtsaison bereits eingeplant.

Kiel wird im November und Dezember von zwei sogenannten Weihnachtsmarkt-Reisen angesteuert. Sechs Passagen von Kreuzfahrtschiffen gibt es außerdem in der Vorweihnachtszeit im Nord-Ostsee-Kanal. Hauptziele sind dabei die Weihnachtsmärkte in Schweden und Dänemark.

20 Kreuzfahrtschiffe touren durch Nordeuropa

Insgesamt sind in diesem Winter fast 20 der weltweit über 300 Kreuzfahrtschiffe in Nordeuropa zu sehen – so viele wie noch nie. „Die Weihnachtsreisen sind bei uns schon länger im Programm und sehr beliebt. Bei Corona kommt jetzt der Vorteil einer Abfahrt von einem deutschen Hafen dazu“, so Michael Schulze, der Routenplaner der Reederei Phoenix aus Bonn.

Für das Fernsehtraumschiff „Amadea“ hatte Schulze eigentlich vor Corona im November eine Reise von Kapstadt über Mauritius bis Ägypten geplant. Da Fernreisen derzeit wegen der Reiseeinschränkungen noch nicht wieder planbar seien, wurde aber auch auf Ziele in Nord- und Westeuropa umgeschwenkt. „Die Weihnachtsmarkttouren sind da natürlich bei unseren Passagieren sehr beliebt“, so Schulze.

Auch bei der Reederei TUI Cruises ist man zufrieden. „Die Weihnachtsmarktreise der ’Mein Schiff 1’ wurde richtig gut angenommen und ist aktuell nicht mehr buchbar“, sagt Friederike Grönemeyer von Tui Cruises.

„MSC Magnifica“ kommt extra aus dem Mittelmeer

Extra aus dem Mittelmeer kommt am 14. November die „MSC Magnifica“ nach Hamburg. Die Reederei MSC will das Schiff bis zum Frühling von Hamburg aus einsetzen. Auch das ist ein Novum in diesem Jahr. Damit werden erstmals Passagiere aus Südeuropa erwartet.

Die Rostocker Reederei Aida setzt in der Vorweihnachtszeit ab Hamburg die „Aidanova“ und die „Aidaprima“ ein. „Auf den 7-tägigen Kreuzfahrten von AIDAprima lassen sich alle Wünsche an einen Urlaub vom Alltag auch im Winter erfüllen. Noch dazu starten die Reisen quasi vor der Haustür und ermöglichen so eine entspannte An- und Abreise“, sagt Hansjörg Kunze, Sprecher von Aida Cruises.

Der Newsletter der Kieler Lokalredaktion

Einen Überblick über das, was die Menschen in der Stadt bewegt, bekommen Sie jeden Mittwoch in Ihr Postfach

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Kreuzfahrtreedereien reagieren damit auch auf Erfahrungen der Fährreedereien Stena und Color Line, die traditionell spezielle Weihnachtsangebote für Kurzreisen anbieten. Und das ebenfalls mit wachsendem Erfolg.

KN-online (Kieler Nachrichten) 27.10.2021
Anne Holbach 21.10.2021
Daniela Weichselgartner 21.10.2021