Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadt Kiel ruft Partygäste vom 25. Dezember zur Quarantäne auf
Kiel

Omikron-Fall im Max: Partygäste vom 25. Dezember müssen in Quarantäne

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 01.01.2022
Von Anne Holbach
Am 25. Dezember feierten im Max Nachttheater zuletzt Gäste, danach sollte wegen der neuen Corona-Verordnung die Tanzfläche vorerst so leer bleiben. Nun ist dort bei der letzten Party des Jahres ein Omikron-Fall auftreten.
Am 25. Dezember feierten im Max Nachttheater zuletzt Gäste, danach sollte wegen der neuen Corona-Verordnung die Tanzfläche vorerst so leer bleiben. Nun ist dort bei der letzten Party des Jahres ein Omikron-Fall auftreten. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

Es ist der vierte Omikron-Fall in einer Diskothek in der Schleswig-Holstein innerhalb einer Woche, der für Hunderte Menschen einen Jahreswechsel in Quarantäne bedeutet. Nach dem Fall im Joy in Henstedt-Ulzburg ist jetzt auch das Max Nachttheater in Kiel betroffen – trotz 2G-Plus-Regel. Bei einer Person, die dort am 25. Dezember zwischen 23.30 Uhr und 3.30 Uhr war, ist die Omikron-Variante des Corona-Virus nachgewiesen worden, teilte die Stadt Kiel am Donnerstagnachmittag mit.

Das Gesundheitsamt Kiel fordert alle Personen, die sich in diesem Zeitraum im Max aufgehalten haben, auf, sich unmittelbar in Quarantäne zu begeben. Grund sei, dass mindestens ein Gast dort infiziert war. „Enge Kontaktpersonen – dazu zählen in diesem Fall alle Gäste der Diskothek – müssen sich mit dem Gesundheitsamt ihres Heimatkreises in Verbindung setzen“, so Stadtsprecherin Kerstin Graupner. Kielerinnen können das unter diesem Link tun.

Etwa 800 Gäste feierten in dieser Nacht im Max

„Wir werden das auf all unseren Kanälen kommunizieren, damit wir so viele Gäste wie möglich erreichen. Wir setzen alle Hebel in Bewegung“, sagt Henning Puls, Geschäftsführer vom Max. Etwa 800 Menschen hätten am ersten Weihnachtstag in der Disco gefeiert.

Bei Omikron gelten strenge Quarantäne-Regeln: Kontaktpersonen müssen sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben – auch Geimpfte und Genesene. Eine Frei-Testung ist nicht möglich.

Wer mit einem Partygast in einem Haushalt lebt, muss nicht in Quarantäne. Dennoch sei es auch für diese Personen ratsam, auf weitere Kontakte möglichst zu verzichten. Sollte allerdings ein „Max“-Gast Corona-Symptome entwickeln, müssten alle Mitglieder des betreffenden Haushalts in Quarantäne, so die Stadt. Wer Symptome hat, sollte umgehend einen Arzt oder eine Ärztin kontaktieren, um dann per PCR-Test Gewissheit über eine Infektion zu erlangen.

Bereits am Mittwoch war ein Omikron-Fall im Joy in Henstedt-Ulzburg bekannt geworden, wegen dem mehr als 800 Menschen sich in Quarantäne begeben müssen.

Weitere Vorfälle in Schleswig-Holstein

In einem Club in Kampen auf Sylt wurden nach einer Veranstaltung an Weihnachten mit bis zu 120 Teilnehmern bis Mittwoch 12 Infektionen nachgewiesen. Für die Betroffenen wurde Isolation angeordnet. Ob es sich um die Omikron-Variante handele, werde noch untersucht, sagte eine Sprecherin des Kreises Nordfriesland. Da Gäste nicht verpflichtet seien, Kontaktdaten zu hinterlegen, sei es schwierig, alle ausfindig zu machen.

In Dithmarschen gab es nach Angaben des Kreises bei einer Tanzveranstaltung in Meldorf am 18. Dezember mehrere Infektionen.

Im Kreis Stormarn infizierten sich nach dem Stand vom Donnerstag mindestens neun Gäste mit der Omikron-Variante in einer Diskothek, wie eine Sprecherin des Kreises sagte. Am 24. und 25. Dezember seien jeweils mehr als 1000 Menschen im „Fun-Parc“ in Trittau.

Steffen Müller 30.12.2021
Annette Göder 30.12.2021
Polizei Kiel sucht Zeugen - Mehrere Raubüberfälle in Elmschenhagen
Karen Schwenke 30.12.2021