Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Pläne für mehr Radfahrer-Schutz
Kiel Pläne für mehr Radfahrer-Schutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 11.09.2019
Von Karina Dreyer
Schutzstreifen? Fahrradstraße? Die Sicherheit der Fahrradfahrer in Suchsdorf - auch im Homredder - stand im Mittelpunkt der Sitzung des Ortsbeirats. Quelle: Hauke-Christian Dittrich
Kiel

Angeregt diskutierten der Ortsbeirat und die Gäste die Fahrradsituation auf dem Holmredder. Rund 300 Schüler nutzen ihn täglich, schon häufig und über viele Jahre wurde über Lösungen nachgedacht. Während viele eine Fahrradstraße bevorzugen, liebäugeln andere mit einer Verbreiterung der Straße durch die Wegnahme eines Teils des Knicks.

Schutzstreifen oder Fahrradstraße auf dem Holmredder?

Möglich sei auch ein Schutzstreifen, der aber nur einseitig installiert werden könnte. „Wir haben gute Erfahrungen mit der Fahrradstraße gemacht. Das große Piktogramm auf der Straße ist selbsterklärend“, sagte Uwe Redecker, Fahrradbeauftragter der Stadt Kiel. Man müsse schon sehr ignorant sein, das nicht zu verstehen.

Klar wurde an diesem Abend, dass sich alle eine schnelle Lösung wünschen. Der Ortsbeirat beschloss, vor der Entscheidung in einer der nächsten Sitzungen auch die Anwohner miteinzubeziehen.

Testphase für „Protected Bike Lanes“ 

Redecker stellte während der Sitzung auch die „Protected Bike Lanes“ (geschützte Radstreifen) vor, die in Kürze auf der Eckernförder Straße testweise zum Einsatz kommen sollen. Der Ortsbeirat sprach sich für eine vierwöchige Testphase auf dem Abschnitt stadtauswärts von der Stadtgrenze Kronshagen bis zur Kreuzung am Steenbeker Weg aus.

Dafür sollen laut Redecker Baustellenbaken installiert werden, die den geschützten Radstreifen markieren. Es werde auch darüber nachgedacht, ob ein solch geschützter Radstreifen längerfristig und beidseitig auf der Eckernförder Straße zwischen Rungholtplatz bis zur Gemeindegrenze Kronshagen eingerichtet werden könnte.

Braucht es geschützte Radstreifen in Kiel?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Braucht es geschützte Radstreifen in Kiel?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Ortsbeirat: Helge Riis ist neuer Vorsitzender

Paul Stamp trat in der vergangenen Sitzung aus beruflichen Gründen von seinem Amt als Ortsbeiratsvorsitzender zurück. Sein Nachfolger Helge Riis (SPD) ist zwar neu im Gremium, aber kein Unbekannter. Der 62-Jährige war als Elternvertreter im AWO-Kinderhaus und der Grundschule Suchsdorf tätig, initiierte und leitete den Büchereiverein.

Im Ortsbeirat war er von 2010 bis 2018 als Beisitzer tätig. Der  Produktmanager möchte als Vorsitzender „die gute Tradition des Ortsbeirats Suchsdorf fortsetzen, sich unabhängig von Parteizugehörigkeit wertzuschätzen, freundlich und vertrauensvoll miteinander umzugehen und immer zu versuchen, einen Weg zu finden, der die Interessen aller Ortsbeirats-Mitglieder, vor allem aber aller Suchsdorfer und Klausbrooker Bürger, vertritt“, sagte er. 

Regenrückhaltebecken in Klausbrook wird entschlammt

Während der Sitzung wurden die Arbeiten zur Entschlammung des Regenrückhaltebeckens in Klausbrook angekündigt. Die technische Wasseranlage wurde im vergangenen Jahr eingezäunt. „Damit kamen wir endlich unserer Verkehrssicherungspflicht nach“, sagte Britta Schuster vom Tiefbauamt. Leider seien häufiger Zaunpfähle gelockert, Holstein-Kiel-Graffiti gesprüht und geangelt worden. „Die Stadt behält sich künftig rechtliche Schritte vor“, sagte sie.

In vier Wochen beginnen die Wartungsarbeiten an der Anlage. Die Entschlammung soll bis Ende des zweiten Quartals 2020 andauern. Die Anlieger hätten die ganze Zeit über Zugang zu ihren Häusern, „lediglich der Fußweg am Regenrückhaltebecken von der Schückingstraße aus wird gesperrt“, sagte Schuster.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.