Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Straßen rund um die Werften verstopft
Kiel Straßen rund um die Werften verstopft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 16.08.2018
Von Martin Geist
Foto: Dicht an dicht steht das Blech in der unteren Elisabethstraße, denn der Weg zur Werft ist kurz.
Dicht an dicht steht das Blech in der unteren Elisabethstraße, denn der Weg zur Werft ist kurz. Quelle: Martin Geist
Anzeige
Kiel

Wie berichtet, hatte der Ortsbeirat Gaarden zuletzt die Parksituation beklagt, zumal durch den Neubau einer Halle auf dem Werftgelände weitere Stellflächen wegfallen und sich die Lage weiter zuspitzen dürfte. Egal in welche Richtung die Lösungsvorschläge der Stadtteilvertreter aber gehen, zu lösen ist das Problem nach Einschätzung der Ämter im Rathaus nur schwer.

Parkhaus gehört mehreren Eigentümern

So hakt es bei der Anregung, das Parkhaus in der Schulstraße für Werftarbeiter zur Verfügung zu stellen, schon an den Eigentumsverhältnissen. Nur 20 Prozent der Plätze dort gehören der Stadt, und die sind schon öffentlich nutzbar. „Sie können daher nicht gleichzeitig exklusiv einer bestimmten Nutzergruppe zur Verfügung gestellt werden“, heißt es in einer Einschätzung der Stadt. Die restliche Kapazität von 80 Prozent wiederum verteilt sich auf mehrere Eigentümer. Und die unter einen Hut zu bringen, dürfte nach allen Erfahrung mehr als schwierig werden.

Schräg parken bringt nichts

In der Kaiserstraße schräg statt längs zu parken, würde offenbar auch nichts bringen. Zwar scheint sich die Fahrbahnbreite mit bis zu 9,30 Meter opulent auszunehmen, bei einseitigem Schrägparken blieben aber nur noch 4,50 Meter. Würde auf der anderen Seite weiterhin längs geparkt, blieben nur noch 2,50 Meter, mithin also zu wenig. Bei einem Halteverbot auf der betreffenden Seite, wäre wiederum genauso wenig gewonnen, es gingen unterm Strich eher noch Stellplätze verloren.

Kristiane Backheuer 15.08.2018
Martina Drexler 15.08.2018
15.08.2018