Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Theodor-Heuss-Schule rückt zusammen
Kiel Theodor-Heuss-Schule rückt zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:17 10.12.2019
Von Jürgen Küppers
Jetzt kommt wieder Freude auf bei Schülern und ihren Eltern an der Theodor-Heuss-Schule: Die Hortbetreuung ist dort jetzt nach Angaben der Stadt sichergestellt. Vor ein paar Wochen noch sah es nicht danach aus. Quelle: Ulf Dahl
Kiel-Russee

„Ratlos, fassungslos, erschüttert“: Mit solch drastischen Worten schilderten Eltern in Hassee gegenüber der KN-Redaktion vor einigen Wochen ihre Nöte angesichts fehlender Hortplätze.

Ändere sich nichts an der Situation, hätten Familien massiv darunter zu leiden: Kindern müssten „unzumutbar lange Wege“ zu einer Hortbetreuung in anderen Stadtteilen zugemutet werden oder Eltern drastische Kürzungen von Arbeitszeiten und damit Einnahmeverluste hinnehmen. Doch mittlerweile hat sich die Situation offenbar deutlich entspannt.

Sogar der Musikraum könnte doppelt genutzt werden

Zu verdanken ist diese Lage-Entschärfung laut Jugendamtsleiterin Marion Muerköster insbesondere der Flexibilität des Lehrerkollegiums an der Theodor-Heuss-Schule. So hätten sich die Pädagogen dort bereiterklärt, im kommenden Schuljahr eines ihrer Lehrerzimmer für eine Hortbetreuung zur Verfügung zu stellen. Möglicherweise könne dafür auch noch der Musikraum doppelt genutzt werden.

„Insofern müssen die Eltern keine Sorge haben, dass die Hortplätze für künftig 20 zusätzliche Kinder nicht reichen“, erklärt Marion Muerköster. Sollten die Räume für eine ausreichende Hortbetreuung nach dem Anmeldeschluss an den Schulen immer noch nicht reichen, werde die Stadt dafür in unmittelbarer Umgebung der Schule noch Räume von privaten Eigentümern anmieten.

Nur die Schulaufsicht muss noch zustimmen

Als Grund für das großzügige Entgegenkommen der Schule vermutet die Amtsleiterin: „Die Lehrer dort fanden den Hort so toll, dass sie dieses Angebot unbedingt erhalten wollten.“ Eine kleine Einschränkung gebe es allerdings noch: Die Schulaufsicht des Landes müsse der Regelung noch zustimmen.

Die Sorge der Eltern war aus Sicht von Marion Merköster ebenso verständlich wie berechtigt. In Windeseile habe sich im Stadtteil die Nachricht verbreitet, die Theodor-Heuss-Schule benötige den Hortraum künftig für schulische Unterrichtszwecke. Deshalb müsse die Hortgruppe mit 20 Plätzen geschlossen werden. Noch bis Ende Oktober habe diese Nachricht zwar der Wahrheit entsprochen. Doch inzwischen habe sich die Lage durch die Kooperationsbereitschaft der Schule entspannt.

Neue Anmeldesystem für Hortplätze in ganz Kiel

Doch bei dieser Zwischenlösung soll es zumindest auf unabsehbarer Zeit nicht bleiben. 2020 falle voraussichtlich ein endgültiger Beschluss der Ratsversammlung für einen Anbau an der Theodor-Heuss-Grundschule, um die Platzprobleme nachhaltig in den Griff zu bekommen.

Auch organisatorisch will die Stadt aus der Fast-Misere Konsequenzen ziehen. Die Abfrage zu einem von den Eltern gewünschten Hortplatz soll künftig in ganz Kiel bereits bei der Anmeldung der Kinder an den Schulen erfolgen und von den Schulleitungen direkt an die Stadt gemeldet werden.

Stadt will Hort-Engpässe früher entschärfen

„Bislang wurden uns die Hortplatzzahlen von den Hortträgern erst im März oder April gemeldet. Mit dem neuen Meldesystem haben wir die Zahlen deutlich früher bereits im Dezember“, erklärt Marion Muerköster.

Dies wiederum schaffe zeitliche Spielräume für die Verwaltung, um rechtzeitig auf sich abzeichnende Engpässe in der Hortbetreuung zu reagieren. Dies bedeute gleichzeitig auch mehr Klarheit und Sicherheit für Eltern von Hortkindern.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier

Trend zum Training im Fitness-Studio: Experten informieren Schüler aus Kiel über Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln und Doping. Knapp acht Prozent der unter 20-Jährigen trainieren inzwischen dort. Ziel sind oft „Disco-Muskeln“ für den Oberkörper.

Marc R. Hofmann 10.12.2019

Unterschiedlicher könnte es für die zwei Zentrums-Parkgebäude der Stadt Kiel nicht sein: Das ZOB-Parkhaus ist endlich fertig, aber teurer als bisher bekannt. Intensiv genutzt wird es nicht. Die Tiefgarage am Europaplatz ist gut ausgelastet, aber sanierungsbedürftig. Die Stadt will sie verkaufen.

Niklas Wieczorek 09.12.2019

Nur noch ein Absperrband zeugt von dem großen Alarm zwischen Weihnachtsdorf und Rathaus Kiel: Am späten Sonnabend fiel der Polizei ein verdächtiger Rucksack auf, der an einem Streifenwagen abgelegt worden war. Der Kampfmittelräumdienst rückte an, der Weihnachtsmarkt wurde zum Teil gesperrt.

Niklas Wieczorek 09.12.2019