Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Briefe blieben wochenlang in Kiel liegen
Kiel Briefe blieben wochenlang in Kiel liegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 04.02.2019
Von Karen Schwenke
Michael Volkmann hatte mehrfach versucht, die Post auf die vergessenen Briefe hinzuweisen. Quelle: fpr: Frank Peter
Kiel

Der Grund war eine nicht geleerte Ablagestelle. Diese „Ablagestellen“ und Ablagekästen nutzt die Post, um Briefe zwischenzulagern. Die Briefträger starten morgens ihre Tour von einem der Zustellstützpunkte in Kiel, um die Post zu verteilen. Wenn sie nicht alles aufladen können, dann bringt ein Kurier die restliche Post in einen der grauen Ablagekästen oder in eine der Ablagestellen, die die Post in kleinen Läden oder Kiosken anmietet, wie eine Sprecherin der Deutschen Post AG erklärte. Dort soll der Briefträger dann bestenfalls noch am selben Vormittag aufkreuzen, um die restlichen Sendungen abzuholen und zu verteilen. Eine dieser Ablagestellen befindet sich in Volkmanns Unternehmen in der Hamburger Chaussee 151.

Vergessen wurden von der Post in Kiel Briefe und Warensendungen

„Es kommt häufig vor, dass Post hier liegen bleibt und wir dafür sorgen müssen, dass die mal mitgenommen wird“, berichtet Volkmann. Aktueller Fall: „Hier lag wochenlang Post vom 14. Dezember. Obwohl wir bei der Deutschen Post angerufen haben, wurde sie nicht abgeholt, dort hieß es nur: ,Wir sind nicht zuständig’. Erst am 28. Januar habe ich endlich einen Postboten erwischt und ihm die Post in die Hand gedrückt.“ Hauptsächlich habe es sich bei der liegen gebliebenen Post um Briefe gehandelt, aber auch um Warensendungen.

Wurde Ihre Post in letzter Zeit verspätet zugestellt?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wurde Ihre Post in letzter Zeit verspätet zugestellt?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Deutsche Post spricht von einer "unglücklichen Geschichte" in Kiel

Die Briefe und Warensendungen sollen inzwischen zugestellt worden sein, wie die Deutsche Post versichert. Es habe sich um knapp 100 Sendungen gehandelt, die in der Ablagestelle liegen geblieben sind, sagt Jens-Uwe Hogardt, Sprecher der Deutschen Post AG. „Bedauerlicherweise ist es uns durchgegangen.“ Als Begründung für die „unglückliche Geschichte“ nennt er die seltene Nutzung der Ablagestelle. „Außerdem sind verschiedenen Mitarbeiter im Einsatz gewesen, so dass nicht aufgefallen ist, dass die Sendungen liegen geblieben sind.“ Den Zeitraum und die genauen Umstände könne er nicht benennen, so Hogardt, „weil die zuständigen Mitarbeiter momentan oder gar nicht mehr im Dienst sind“. Verallgemeinern könne man den Fall für Kiel nicht, bekräftigt Hogwardt und bestreitet, dass es Personalprobleme gibt.

Kennen Sie ebenfalls Fälle, in denen die Post länger an einer „Ablagestelle“ vergessen worden ist? Dann schreiben Sie uns: lokalredaktion@kieler-nachrichten.de

Weiter Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Insgesamt rund 2700 Haushalten haben die Stadtwerke Kiel im vergangenen Jahr zwischenzeitlich den Strom abgestellt, weil die Rechnungen über einen langen Zeitraum nicht bezahlt worden sind. 681 Anschlüsse sind noch immer gesperrt, wie der Versorger mitteilte.

Niklas Wieczorek 04.02.2019

Das Leser-Kino von Kieler Nachrichten und Segeberger Zeitung stößt auf große Resonanz: Am Sonntag sahen erneut 600 Zuschauer im ausverkauften Kieler Cinemaxx den preisgekrönten Film über die Schneekatastrophe 1978/79.

03.02.2019

Die deutsche Marine hat wieder einen Kieler Tender ins Mittelmeer verabschiedet. Am Sonnabend startete die „Werra“ von Wilhelmshaven aus. Das Schiff soll Mitte Februar in Istanbul eintreffen und dann einen Nato-Verband ins Schwarze Meer führen.

Frank Behling 03.02.2019