Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Prozess um Bandenbetrug geht weiter
Kiel Prozess um Bandenbetrug geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 17.01.2019
Die Verhandlung wurde nach gut einer Stunde abgebrochen und sollte am Donnerstag fortgesetzt werden. Quelle: Angelika Warmuth/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Kiel

Die Anwälte des 26 Jahre alten Angeklagten hatten die rechtmäßige Besetzung einer Schöffenstelle anzweifeln wollen. Diese ist laut Gericht allerdings "in Ordnung". Der Prozess war Anfang Januar bereits einmal gescheitert, weil eine andere Rüge erfolgreich gewesen war.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, als Organisator einer Bande im Frühjahr 2018 Senioren um rund 200.000 Euro gebracht zu haben. Mittäter in der Türkei und vor Ort sollen sich als Polizisten und Staatsanwälte ausgegeben haben, um an Wertsachen zu gelangen. Der Mann selbst beteuert, er sei nur ein Handlanger gewesen.

Anzeige

Drei Senioren wurden ausgetrickst

Die Täter hätten den alten Menschen erklärt, ihr Vermögen sei in akuter Gefahr - etwa, weil es Hinweise darauf gäbe, dass kriminelle Banden sie ausrauben wollten, sagte der Staatsanwalt. Insgesamt drei Senioren hätten den falschen Beamten daraufhin Schmuck, Goldbarren und Bargeld ausgehändigt, weil sie es bei ihnen in Sicherheit glaubten. Der Angeklagte habe sich auf diese Weise "eine dauerhafte Einnahmequelle" schaffen wollen, warf der Staatsanwalt ihm vor.

Angeklagter entschuldigte sich

Der 26-Jährige hingegen beteuert, nur ein Handlanger gewesen zu sein. Ein Bekannter habe sich in die Türkei abgesetzt und von dort aus ein Netzwerk aufgebaut, um in Deutschland Senioren auszurauben, heißt es in einer Aussage, die der Vorsitzende Richter verlas. Der Angeklagte erklärt darin, er habe sich lediglich als Kurier an zwei Taten beteiligt. Er sei vom schnellen Geld "schlichtweg geblendet" gewesen und habe einen "entscheidenden Fehler" gemacht. Was er den alten Menschen angetan habe, tue ihm leid. Bei der Vorstellung, dass so etwas auch seinen Eltern passieren könnte, sei ihm klar geworden, was er getan habe.

Die Abzocke von Senioren durch den Falsche-Polizisten-Trick ist kein Einzelfall: Am Donnerstag beginnt ebenfalls am Kieler Landgericht ein weiterer Prozess gegen drei Männer, die einen 88 Jahre alten Mann in Norderstedt dazu gebracht haben sollen, 100 000 Euro von seinem Konto abzuheben.

Von dpa

Frank Behling 17.01.2019
Kiel Neuer Breitensport-Fonds - Stadt fördert Vereine und Initiativen
Jürgen Küppers 17.01.2019
Kiel Nach Überfällen in Hammer - Kinder in Angst, Eltern in Sorge
Karen Schwenke 17.01.2019