Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Ampel-Bündnis will Strand an der Hörn
Kiel Ampel-Bündnis will Strand an der Hörn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.07.2018
Von Martina Drexler
Die Fotocollage zeigt den kühnen Plan: Nach dem Willen von SPD, Grünen und FDP soll Kiel an der Hörn einen Stadtstrand bekommen. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

 Schon einmal schlug die Idee, an der Kiellinie einen Strand anzulegen, hohe Wellen. Doch wegen zu hoher Kosten und Hürden für den Naturschutz ging sie baden.

Künstliche Insel in Kopenhagen als Vorbild für Kiel

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit ihrem Amager Strandpark könnte Ideen für das Strandleben an der Förde liefern: Rund um eine künstliche Insel tummeln sich dort Besucher in Kajaks oder Tretbooten, betreiben Kite- oder Windsurfing, nehmen Tauchstunden oder spielen Beachvolleyball. Warum soll es eine solche Attraktion nicht auch in Kiel geben, fragt SPD-Fraktionsvize André Wilkens. Jetzt wolle man Kontakt zu Kopenhagen aufnehmen und prüfen, welche Probleme sich beim Errichten der Anlage ergeben haben.

Anzeige

Durchwachsene Reaktionen auf die Idee im Wahlkampf

  FDP-Ratsfrau Annkathrin Hübner machte sich bereits im Wahlkampf für einen Stadtstrand stark und stieß dabei auf durchwachsene Reaktionen. Manche hätten sie schon gefragt, ob Politiker nicht dringendere Probleme aufgreifen sollten, aber viele seien quer durch die Generationen auch sehr angetan gewesen.

Im gemeinsamen Kooperationsvertrag aber halten die drei Parteien fest: „Die Umsetzung eines Stadtstrands in den Bereichen der inneren Förde und Hörnspitze sowie der Schwentine unter Einhaltung ökologischer Standards wollen wir prüfen und realisieren.“ Laut Hübner und Wilkens sind innere Förde und Schwentine aber als Standorte für einen Strand aus dem Rennen. An der Hörnspitze könne man die Treppenanlage vor dem Hörncampus-Gebäude in den Strand miteinbeziehen, sagt Hübner (22). Wilkens betont: „Wir wollen, dass die Menschen in der Innenstadt an den Strand gehen können.“  Das Ganze werde erst einmal geprüft und stehe unter dem Finanzierungsvorbehalt. Die Grünen halten sich bedeckt, stehen aber hinter der Idee.

Thomas Geyer 13.07.2018
Kiel Ärger um Graf Luckner - Hindenburg nicht das einzige Problem
Oliver Stenzel 13.07.2018
12.07.2018
Anzeige