Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Flaggschiff der Seenotretter in Kiel
Kiel Flaggschiff der Seenotretter in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 18.09.2018
Von Frank Behling
Deutschlands größter Rettungskreuzer, die „Hermann Marwede“, machte am Dienstag in Kiel-Holtenau am Tiessenkai fest. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Das 46 Meter lange und 10,6 breite Spezialschiff "Hermann Marwede" wacht eigentlich rund um die Uhr von der Station Helgoland aus über den Schiffsverkehr in der Nordsee. Am Montag übergab die Besatzung des Kreuzers die Aufgabe als Stationsschiff für die Deutsche Bucht jedoch an den aus der Ostsee abgezogenen Kreuzer "Harro Köbke".

Die "Hermann Marwede" wird für zwei bis drei Monate bei der Tamsen Werft in Rostock liegen. "Es steht für das Schiff eine große Überholung an", sagt Christian Stipeldey, Sprecher der Seenotretter, auf Nachfrage. Wie lange die "Hermann Marwede" genau in Rostock bleibt, stehe erst dann fest, wenn in der Werft das Schiff genau befundet worden sei. "Meist kommt dann ja noch das eine oder andere Unerwartete dazu", so Stipeldey

Anzeige

"Hermann Marwede" ist 15 Jahre alt

Die "Hermann Marwede" wurde 2003 von der Fassmer Werft in Berne abgeliefert und ist jetzt 15 Jahre alt. Alle fünf Jahre müssen Seeschiffe zur großen Klasse-Inspektion (TÜV) aus dem Wasser. Die Tamsen Werft an der Warnow hat sich inzwischen auf die aus Aluminium gebauten Rettungskreuzer spezialisiert.

Bei der Tamsen Werft liegt zur Zeit auch der Neubau "SRB 73" in der Ausrüstung. Der Neubau der 10-Meter-Klasse soll im Januar getauft werden und danach in Kiel-Schilksee stationiert werden.

Seit 15 Jahren ist die "Hermann Marwede" als größter Rettungskreuzer auf der Nordsee im Einsatz. Nur ganz selten ist das Schiff auch mal in der Ostsee.
18.09.2018
Kiel Fußball - Verbandsliga - FC Kilia Kiel steuert Richtung Abgrund
18.09.2018
Frank Behling 18.09.2018