Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Letzte Fernwärme-Probleme behoben
Kiel Letzte Fernwärme-Probleme behoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 21.12.2018
Von Niklas Wieczorek
Fernwärme-Leitung unter der Förde: Am Donnerstag kam es zu eingeschränkter Versorgung in Kiel. Quelle: hfr
Anzeige
Kiel

Zunächst hatte es am Donnerstagnachmittag eine Dampfentwicklung im Bereich von Plaza und der Müllverbrennungsanlage gegeben. Techniker der Stadtwerke hätten sich auf den Weg gemacht, um sich vor Ort das Problem anzuschauen, erläuterte Sönke Schuster am Donnerstag gegen 16.30 Uhr. Sie gingen von einem Rohrbruch im Fernwärmenetz aus.

Herunterfahren zum Untersuchen

Um genauer agieren zu können, musste der Versorger die "Fernwärmeversorgung herunterfahren", so Schuster. "Es kann also zur Wärmeunterversorgung in Haushalten von Kiel kommen." Gegen 18.30 Uhr konnte Schuster mitteilen, dass die Versorgung fast im gesamten Stadtgebiet gesichert sei.

Anzeige

Lediglich in Mettenhof und rund um die Problemstelle kam es weiterhin zu Ausfällen der Heizung. Gegen 20.30 vermeldete der Sprecher, dass nun auch Mettenhof wieder versorgt sei. "Leider sind einige Haushalte rund um die Schadenstelle noch ohne Wärme", so Schuster.

Am Freitag dann jedoch wurde bekannt, dass es in Hassee noch immer zu Beeinträchtigungen kommt. "Haushalte in Teilbereichen des Stadtteils Kiel-Hassee noch ohne Fernwärme", twitterte das Unternehmen. Man arbeite "fieberhaft an der Wiederversorgung".

Die erlösende Nachricht kam dann am Mittag: „Die Fernwärmeversorgung ist seit kurz nach 12 Uhr auch für die restlichen betroffenen Haushalte in Kiel-Hassee wiederhergestellt", teilt Schuster mit. "Das heiße Wasser fließt nun durch die Rohre und wird nach und nach die Wohnungen wieder wärmen. Wir bedanken uns für das Verständnis und die Geduld unserer Kunden.“

Auch Verkehr betroffen

Auf Twitter hatte das Unternehmen am frühen Donnerstagabend dazu dazu aufgerufen, die B76 zwischen Plaza und Müllverbrennungsanlage "zu umfahren". Es könne zu Verkehrsbehinderungen kommen, schrieben die Stadtwerke. Der Fehler trat nur wenige Minuten nach einem Stromausfall für 2700 Haushalte im Kieler Norden auf, der aber inzwischen wieder behoben ist.

"Für die Unannehmlichkeiten im Zuge der Wärmeunterbrechung entschuldigen wir uns. Auch dass noch einige Haushalte aktuell auf Wärme verzichten müssen", bittet Sönke Schuster um Verständnis. Nach der Lösung für die restlichen Haushalte werde mit Hochdruck gesucht.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kristian Blasel 20.12.2018
Michael Kluth 20.12.2018
Niklas Wieczorek 20.12.2018
Anzeige