Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Ganz besondere Casting Show
Kiel Ganz besondere Casting Show
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:42 27.06.2014
Von Thomas Richter
Die Sieger: Frühstücks-Beat Quelle: Björn Schaller
KIel

Auch wenn das grandiose Stimmungsbild der Gesangstudentin wenig geholfen hat, weil die Jury – kompetent besetzt mit der Musikmanagerin Anja Lukaseder, NDR Fernsehmoderatorin Vèrena Püschel und mit den Vorjahres-Gewinnern „Timbo und Band“ aus Itzehoe – dem Vortrag zwar handwerkliche Qualität aber mangelnde Originalität vorwarf, war das Publikum doch sehr angetan von der Sängerin. Und das konnte man sogar messen. Per Applausometer, das aus der Lautstärke des Beifalls einen Dezibel-Mittelwert ermittelte, der den Jurypunkten später hinzu gerechnet wurde. Er lag bei Anna-Katharina knapp über 100. Einen ähnlichen Wert konnte auch Pascal Dwars mit einer zumindest stimmlich täuschend echten Kopie des James Blunt Hits „Bonfire Heart“ erreichen.

Doch wieder urteilte die Jury zurückhaltend. Ebenso wie bei der Band The Shabby Chaplins, die den Bloodhound Gang Knaller „My Dear Chasey Lane“  plattdeutsch als „Min Deern Chasey Lain“ interpretierte.  Das seien eben nur Cover und keine Eigenkomposition, so die Fachleute.  Obwohl jeder Act klar vernehmbar seine eigene Fangemeinde mitgebracht hatte, war die Veranstaltung überschaubar besucht. Gewohnt launig und souverän kokettierte Moderator Jan-Malte Andresen denn auch mit dem regionalen Zuschnitt des Wettbewerbs, „der aber per Live-Stream in die ganze Welt übertragen wird.“ Insgesamt haben sich acht Bands für das Finale des von  NDR 1 Welle Nord und dem Schleswig-Holstein Magazin ausgeschriebenen Talent-Wettbewerbs qualifiziert.

Und die musikalische Bandbreite war bemerkenswert. Neben den Cover-Versionen gab's nämlich auch viel Selbstgemachtes, was per se schon mal ein Lächeln auf die Gesichter der Jury-Mitglieder zauberte.  So gaben das Duo Traum und Zeit mit Julia Böttcher und Jens Petersen, die verträumte Ballade „Liebe Mich“ zum Besten. Und Eddy Monrow, seit 30 Jahren im Geschäft, konzertierte mit seiner siebenköpfige Band die beschwingte Pop-Nummer „Jetzt bin ich reich“ so gekonnt, dass ihm die Jury prompt die „formal beste Bühnen-Performance“  attestierte. Doch auch der alte Hase hat es am Ende nicht aufs Treppchen geschafft. Dort tummelten sich auf Platz 3 das Deutschrock-Quartett DEP mit ihrem fluffigen Sommersong „Imagimeer“ und auf Platz 2 das Quintett Ain't the Ones mit dem vielleicht besten Song des Abends. Dem treibenden zwischen 70er Jahre Funk, Rock und Blues angesiedelten Kracher „Kiel Is What I Feel“.

Die Krone ging allerdings an das schräge Duo Frühstücks-Beat und ihren Song „Willst Du mit mir gehen“. Es war bereits der zweite Versuch für Cindy Sennheiser und Walter Düsenberg aus Kalübbe. Doch dieses Jahr verlassen sie die Bühne endlich als Schlewig-Holstein Hammer 2014.