Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Wer möchte Schülerpate werden?
Kiel Wer möchte Schülerpate werden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 09.10.2019
Schulpaten mit Herz /v.li.): Cornelia Rümmerli, Peter Hamann, Carina Baumann, Marita Wollny und Babett Neumann begleiten Schüler der Friedrich-Junge-Schule ehrenamtlich auf ihrem Weg zum Schulabschluss. Quelle: Jacqueline Schauer
Kiel

Carina Baumann und Babett Neumann, Lehrerinnen an der Schule am Schreventeich, starteten gemeinsam mit Cornelia Rümmeli vor zehn Jahren die ehrenamtliche Initiative „Schülerpaten“. Oberstes Ziel sei es, den Kinder zum Schulabschluss zu verhelfen. Momentan sind es fünf Ehrenamtliche, die jeweils ein Kind über längere Zeit begleiten. Zu den Aufgaben eines Schulpaten gehören: Freizeitaktivitäten, die Welt erklären, vielleicht ein paar Benimmregeln oder Hilfe bei den Hausaufgaben.

Ehrenamtlicher Einsatz ist gefragt

Dabei ist eine gute Kenntnis der Schulfächer keineswegs Voraussetzung für den ehrenamtlichen Einsatz als Pate. „Wir sind nach Hamburg zur Tutanchamun-Ausstellung gefahren und haben fast alle Museen in Kiel abgeklappert“, sagt Rümmeli. „Wir waren auch in der pharmazeutischen Sammlung hier in Kiel, da wäre ich alleine nie hingegangen“, erzählt Rümmeli. Zurecht: Ihr Schützling studiert heute angewandte Chemie – und sechs Jahre nach der Hilfe stehen beide immer noch im Kontakt. Und das ist nicht die einzige Erfolgsgeschichte: Ein weiteres Patenkind erhielt zuerst nur eine notdürftige Empfehlung für den ersten Schulabschluss. Mit Unterstützung seines Schulpatens fand der Schüler jedoch den Mut an sich zu glauben, machte den Realschulabschluss und arbeitet heute bei einem erfolgreichen Unternehmen. „Ohne dich hätte ich das alles nicht geschafft“ sind Sätze, die den Paten wohl immer im Gedächtnis bleiben werden.

Das Alter spielt keine Rolle

Die Friedrich-Junge-Schule sucht nun dringend neue Paten für ihr Team. Das Alter spielt keine Rolle – auch junge Schüler- oder Studenten und insbesondere Männer dürfen sich angesprochen fühlen. „Es ist wichtig, dass Jungs in dem Alter auch einen männlichen Ansprechpartner haben“, sagt Peter Hamann, der in der Patenschaft seine Berufung gefunden hat: „Ich habe lange nach einem passenden Ehrenamt gesucht. Und als ich von der Schulpatenschaft gehört habe, wusste ich, das ist es.“ Was man als Schulpate mitbringen sollte? Ein offenes Ohr, Ausdauer und ein paar Stunden Zeit in der Woche, aber vor allem ein großes Herz und Lust am gegenseitigen Lernen: „Es ist eine Win-win-Situation. Wir lernen mit- und voneinander. Sei es bei neuen Musikrichtungen oder einfach auch nur, mal nach links und nach rechts zu schauen“, sagt Rümmeli. Wer sich als Schülerpate engagieren möchte, kann sich ab sofort bei Cornelia Rümmeli unter der Telefonnummer 0431/5869959 oder per E-Mail, cruemmeli@gmx.de, melden.

Mehr aus Kiel lesen Sie hier.

Von Jacqueline Schauer

Dank eines aufmerksamen Zeugen konnten Polizisten am frühen Mittwoch einen Mann festnehmen, der im Knooper Weg in Kiel in eine Tankstelle eingebrochen ist. Ein Anwohner beobachtete den Dieb auf frischer Tat und alarmierte die Beamten. Ein Polizeihund spürte den amtsbekannten Einbrecher auf.

Steffen Müller 09.10.2019
Kiel Innovation fürs Ostufer Zwei Kielerinnen starten Kulturprojekt

Die FH-Studenten und die Bewohner des Stadtteils Neumühlen-Dietrichsdorf bleiben zumeist in ihrem Umfeld. Um diese Kluft zu verringern, starten Carolin Boeck und Joy Dorany das Projekt „Innovation fürs Ostufer“. Am Donnerstag, 10. Oktober, gibt es im Café Mumpitz Musik und Austausch.

Annette Göder 09.10.2019

Neue Parkplätze, eine rot-weiße Absperrwand aus Beton und viele erstaunte Gesichter: Wer von der Hummelwiese in Kiel aus wie gewohnt auf die Gablenzbrücke fahren will, muss sich umstellen.

Kristiane Backheuer 09.10.2019