Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel 34-Jähriger muss lebenslang in Haft
Kiel 34-Jähriger muss lebenslang in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 22.06.2017
Mit dem Urteil folgte die achte große Strafkammer dem Strafantrag von Staatsanwalt und Nebenklage. Quelle: Ulf Dahl (Symbolfoto)
Kiel

Das Opfer saß auf dem Fahrersitz eines Wagens, als die Kugeln in seinen Kopf drangen.

Mit dem Urteil folgte die achte große Strafkammer dem Strafantrag von Staatsanwalt und Nebenklage. Sie hatten wegen heimtückischen Mordes eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Der Verteidiger sah dagegen einen Notwehrexzess und plädierte auf Freispruch.

Der Angeklagte hatte die Schüsse gestanden. Er machte Notwehr geltend. Sein Schwager habe ihn unmittelbar zuvor mit einer Waffe bedroht, die er dem Mann noch habe entwinden können. Als der 31-Jährige plötzlich eine zweite Waffe durchgeladen habe, habe er geschossen. Der Schwager sei kriminell gewesen und habe mehrfach versucht, ihn anzuwerben, sagte der Angeklagte. Als er ablehnte, habe der Mann ihn und seine Familie massiv unter Druck gesetzt. 

Staatsanwalt und Nebenklage sprachen von Schutzbehauptungen des 34-Jährigen. Der Angeklagte habe die Tat geplant und gezielt begangen. Das Opfer hinterlässt Frau und Kinder. Die Witwe ist in dem Verfahren Nebenklägerin.

Von KN-online

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Überfall eines vermeintlichen Postboten am frühen Abend des 15. Mai auf ein 82 und 80 Jahre altes Ehepaar in deren Wohnung im Grüffkamp veröffentlicht die Polizei nun ein Phantombild des Täters.

22.06.2017

Was hat Elvis Presley mit Kiel zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Cornelia Landsberger hat das geändert. Sie hat dem vor 40 Jahren verstorbenen King of Rock'n' Roll zu Ehren einen Elvis-Ballon erschaffen. Am Freitag wird er auf dem Nordmarksportfeld getauft.

Merle Schaack 22.06.2017

Dass das Auto keine gute Wahl ist, wenn man auf der Kieler Woche schnell von A nach B kommen will, hat sich längst herumgesprochen. Aber wie dann? Wir haben die Strecke vom Internationalen Markt bis zur Seebadeanstalt Düsternbrook zu Fuß, mit dem Rad, der Fähre und dem Bus getestet.

Merle Schaack 22.06.2017