Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Schließung löst Kritik an der Stadt aus
Kiel Schließung löst Kritik an der Stadt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 02.06.2018
Von Jürgen Küppers
Die (vorerst) letzten Züge in der Schwimmhalle Gaarden sind zwar geschwommen. Doch der Ortsbeirat Gaarden will die endgültige Schließung des Bades noch nicht akzeptieren. Denn es gebe immer noch keinen Fertigstellungstermin des neuen Sport- und Freizeitbades an der Hörn. Quelle: Frank Peter
Kiel

Auf die Nachricht vom dauerhaften Aus der Gaardener Halle (KN-online berichtete) reagierten die frisch gewählten Gaardener SPD-Ratsherren Moritz Koitka und Nesimi Temel verschnupft. „Vielleicht weiß die Pressestelle der Bäder GmbH ja schon mehr als wir. Aber geltende Beschlusslage ist, dass die Halle im Wechsel mit Katzheide so lange offen bleibt, bis das neue Bad eröffnet ist“, monierte Koitka: „Und das könnte dauern.“

Der künftige sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Philip Schüller, bemängelte die mangelnde Einbindung der Selbstverwaltung, die von der Schließung erst aus der Zeitung erfahren habe. Koitka und Co. wollen nun darauf drängen, dass die Gaardener Schwimmhalle im Wechsel mit Katzheide tatsächlich in Betrieb bleibt, bis das Zentralbad eröffnet.

Die Stadt bleibt bei ihrem Bäder-Zeitplan nur vage

Auf die KN-Nachfrage, ob es denn jetzt einen Eröffnungstermin des Hörnbades gebe, der die dauerhafte Schließung der Gaardener Halle rechtfertigen und erklären könnte, reagierte die Stadt ausweichend. „Das Freibad Katzheide wird bis zu den Herbstferien geöffnet bleiben und für den Schwimmunterricht zur Verfügung stehen“, ließ Sportdezernent Gerwin Stöcken mitteilen.

Gemeinsam mit der Bauverwaltung werde alles daran gesetzt, dass mit der saisonalen Schließung des Freibades Katzheide zu den Herbstferien im Oktober „ein möglichst nahtloser Übergang gelingt“. Sollte dieser Übergang nicht gelingen (also das Hörnbad im Oktober immer noch nicht fertig sein) werde die Stadt laut Stöcken „nach Lösungen suchen“.

Außer der SPD sieht auch die CDU Gesprächsbedarf

Gesprächsbedarf mit seiner Fraktion zu diesem Thema sieht auch der sportpolitische Sprecher der CDU, Michael Frey: „Ich teile die Ansicht der Kollegen von der SPD: Was jetzt mit den Bädern geschehen soll, ist nicht im Sinne des damals gefassten Ratsbeschlusses.“

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Streetfood-Hafen, Craft-Beer-Area und Partyzone: Kieler-Woche-Besucher an der Hörn können sich in diesem Jahr auf ein neues Erscheinungsbild mit einer Vielzahl an Themenwelten freuen, die zum Flanieren, Schlemmen und Verweilen an die Hafenspitze einladen sollen.

Christin Jahns 01.06.2018

Strahlender Sonnenschein, eine laue Brise und viel gute Laune: Gut 2800 Frauen und Männer starteten am Freitagabend an der Kiellinie zum 3. Business-Run. 190 Firmen hatten sich angemeldet. Das sind genauso viele Teilnehmer wie im vergangenen Jahr - trotz der Terminverschiebung in den frühen Juni.

Sonja Paar 01.06.2018

Nach der Vizemeisterschaft in der Landesliga Schleswig und dem Gewinn des Kieler Kreispokals hat der TSV Bordesholm das nächste große Ziel im Visier. Vom Hinspiel der Relegation um den Aufstieg in die Oberliga gegen den TuS Hartenholm (Sbd.,15 Uhr) gibt es abends hier eine Video-Zusammenfassung.

01.06.2018