Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Kiel bietet Plätze für Flüchtlinge an
Kiel Kiel bietet Plätze für Flüchtlinge an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 27.06.2019
Von Michael Kluth
Kiel würde als "sicherer Hafen" Flüchtlinge aufnehmen, die sich auf der "Sea-Watch 3" befinden. Quelle: Chris Grodotzki/Sea-Watch.org/dpa
Kiel

Die Aufnahme der Menschen von dem Flüchtlingsschiff "Sea-Watch 3", das in den Hafen von Lampedusa einfahren möchte, müsse „überhaupt kein Problem“ sein. Innenminister Horst Seehofer (CSU) müsse nur seinem italienischen Kollegen Matteo Salvini sagen: „Lass das Schiff rein und leite die Menschen durch“.

Lesen Sie auch: "Sea-Watch 3"-Kapitänin kommt aus Schleswig-Holstein

Die benötigte Aufnahmezusage, damit Italien die Menschen an Land lässt, wurde jedoch von Innenminister Horst Seehofer (CSU) bis zuletzt verweigert. Und: Italiens Innenminister Matteo Salvini wirft der deutschen Organisation Sea Watch vor, sich illegal vor Lampedusa aufzuhalten

Hier sehen Sie Bilder von der "Sea-Watch 3"

Die Hängepartie für 42 gerettete Migranten und die Crew der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch geht somit weiter. Die Hilfsorganisation hatte die Migranten am 12. Juni 2019 im Mittelmeer gerettet und wartete seitdem auf eine Anlegeerlaubnis. Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat dem Rettungsschiff „Sea- Watch 3“-Crew deshalb auch vorgeworfen, einen politischen Kampf auf Kosten der 42 Migranten an Bord zu führen.

In den zwei Wochen, die seit der Rettung der Flüchtlinge vor der libyschen Küste vergangen seien, hätte das Schiff bereits zwei Mal die Niederlande erreichen können, unter deren Flagge es fährt, betonte er am Donnerstag auf Twitter. „Sie haben nahe gelegene sichere Häfen abgelehnt“, betonte er unter Anspielung auf Malta, Griechenland und Tunesien.

Kiel ist "Sicherer Hafen"

Kiel hatte sich wie 60 andere deutsche Städte zum „Sicheren Hafen“ für gerettete Flüchtlinge aus dem Mittelmeer erklärt. Mit elf weiteren Städten hatte Kiel zuletzt das „Bündnis Städte Sicherer Häfen“ gegründet. Drei von ihnen – Kiel, Berlin und Rottenburg am Neckar – haben Seehofer gezielt aufgefordert, Italien die Aufnahme der Menschen von der „Sea Watch 3“ zuzusagen.

Als „Sicherer Hafen“ hatte Kiel zunächst 40 Plätze in der Unterkunft am Schusterkrug geschaffen. Acht davon sind laut Stöcken jetzt belegt. Am Dienstag seien fünf von acht geretteten Menschen aus Eritrea eingetroffen. Drei weitere kurieren nach seinen Angaben in der Erstaufnahme in Boostedt noch Krankheiten aus und kommen dann nach.

Was droht der "Sea-Watch 3", wenn sie in Lampedusa anlegt?

Fährt "Sea-Watch 3" in italienische Gewässer, drohen die Beschlagnahmung des Schiffs, Ermittlungen und eine empfindliche Geldstrafe.

Stimmen Sie ab!

Befürworten Sie eine Aufnahme der Sea-Watch-3-Flüchtlinge in Kiel?
Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Befürworten Sie eine Aufnahme der Sea-Watch-3-Flüchtlinge in Kiel?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Mehr Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Kiel KiWo-Barriere-Check - Jede Steigung geht in die Arme

Die KiWo soll jedem Besucher Freude bereiten. Doch Rampen, Kabelbrücken, Parkplätze und WCs sind für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwägen oder älteren Menschen mit Rollatoren oft eine Herausforderung. Gemeinsam mit Rolli-Fahrer Kim machen wir den Barriere-Check der Kieler Woche 2019.

Laura Treffenfeld 27.06.2019

Eltern sollen aufpassen, wenn sie mit ihren Kindern auf dem Spielplatz am Alfons-Huysmans-Ring in Kiel-Dietrichsdorf sind. Dort wachsen Giftpilze. 50 Satans-Röhrlinge haben die Spielplatzkontrolleure der Stadt Kiel bereits entfernt.

27.06.2019

Die Staatsanwaltschaft Kiel untersucht einen Todesfall in der Kieler Justizvollzugsanstalt. Ein 24 Jahre alter Afghane war am Sonnabend in seiner Zelle tot aufgefunden worden.

Frank Behling 27.06.2019