Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Wer ist Carola Rackete?
Kiel Wer ist Carola Rackete?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 27.06.2019
Von Frank Behling
Carola Rackete, Kapitänin der "Sea-Watch 3", ist in Schleswig-Holstein geboren. Quelle: Till M. Egen/Sea-Watch.org/dpa
Kiel/Preetz

Die 31-jährige Carola Rackete will die Flüchtlinge um jeden Preis sicher an Land bringen und riskiert gemeinsam mit der "Sea-Watch 3"-Crew, dass das Schiff festgesetzt und sie selbst festgenommen werden. Doch wer ist die Frau? Eine Spurensuche in Schleswig-Holstein.

Über die Kindheit von Carola Rackete

Geboren wurde Carola Rackete in Preetz bei Kiel. Mit ihren Eltern wohnte sie zwei Jahre in Heikendorf. „Danach sind wir durch die Welt gezogen und schließlich in Hambühren gelandet“, erzählt ihre Mutter KN-online.

Hier sehen Sie Bilder von der "Sea-Watch 3"

Ihre Schulzeit und Abitur absolvierte Carola Rackete in Hambühren bei Celle, wo sie 2007 ihr Abitur machte. Danach wechselte sie zur Seefahrtsschule nach Elsfleth, wo sie von 2007 bis 2011 Nautik studierte und mit dem Bachelor abschloss.

Berufliche Stationen von Carola Rackete

Berufliche Stationen waren danach die Kreuzfahrtreederei Silverseas Cruises, Greenpeace sowie das British Antarctic Survey. Dort absolvierte sie die Fahrenszeiten als Wach- und Sicherheitsoffizier.

2015 bis 2018 studierte sie an der Edge Hill University in England „Conservation Management“ und machte dort ihren Master. Zwischendurch jobbte sie 2018 als Guide für Expeditions-Kreuzfahrten.

Derzeit ist Carola Rackete als Kapitän für die Seenotrettungsorganisation Sea-Watch im Einsatz. Am Mittwoch hatte sie sich gezwungen gesehen, trotz eines Verbots mit der "Sea-Watch 3" in italienische Gewässer zu fahren. Sea-Watch drohen deshalb die Beschlagnahmung des Schiffs, Ermittlungen und eine empfindliche Geldstrafe.

Lesen Sie auch: Kiel bietet als "sicherer Hafen" der "Sea-Watch 3" Hilfe an

Kiel Hilfe für „Sea-Watch 3“ - Kiel bietet Plätze für Flüchtlinge an

Die Stadt Kiel erneuerte am Donnerstag ihre Bereitschaft, gemeinsam mit anderen deutschen Städten Gerettete von der „Sea-Watch 3“ aufzunehmen. „In der Unterkunft am Schusterkrug sind derzeit 32 Plätze frei“, sagte Sozialdezernent Gerwin Stöcken (SPD).

Michael Kluth 27.06.2019
Kiel KiWo-Barriere-Check - Jede Steigung geht in die Arme

Die KiWo soll jedem Besucher Freude bereiten. Doch Rampen, Kabelbrücken, Parkplätze und WCs sind für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwägen oder älteren Menschen mit Rollatoren oft eine Herausforderung. Gemeinsam mit Rolli-Fahrer Kim machen wir den Barriere-Check der Kieler Woche 2019.

Laura Treffenfeld 27.06.2019

Eltern sollen aufpassen, wenn sie mit ihren Kindern auf dem Spielplatz am Alfons-Huysmans-Ring in Kiel-Dietrichsdorf sind. Dort wachsen Giftpilze. 50 Satans-Röhrlinge haben die Spielplatzkontrolleure der Stadt Kiel bereits entfernt.

27.06.2019