Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Sexuelle Belästigung im RE nach Eckernförde
Kiel Sexuelle Belästigung im RE nach Eckernförde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 03.02.2020
Von Frank Behling
Auf der Fahrt von Kiel nach Eckernförde ereignete sich die sexuelle Belästigung. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Das Opfer war am Freitag gegen 12.43 Uhr in Kiel in den Regionalexpress RE72 nach Flensburg eingestiegen. Dabei setzte sie sich im hinteren Bereich des Zuges zunächst auf einen Sitzplatz.

Da die Frau den Sitznachbarn als unangenehm empfand, stand sie kurze Zeit später wieder auf und stellte sich für den weiteren Fahrtverlauf in den Bereich des Ganges.

Täter griff unvermittelt zwischen die Beine

Kurz vor Erreichen des Bahnhofs Eckernförde gegen 13.15 Uhr, stand der unbekannte Mann plötzlich hinter ihr und griff ihr unvermittelt zwischen die Beine.

Die Frau war zunächst so geschockt, dass sie alles andere ausblendete. Sie bekam aber mit, dass ein Zeuge den Täter zur Rede stellte. Die Geschädigte stieg in Eckernförde aus und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Bundespolizei hat in dem Fall die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt den Täter und auch den Zeugen, der den Täter ansprach. 

Bundespolizei sucht Zeugen

Der Täter soll einen sehr ungepflegten Eindruck gemacht haben und zwischen 30 und 50 Jahre alt sein. Besonders auffällig war sein rotes, schulterlanges Haar

Die Bundespolizei bittet möglich Zeugen des Vorfalls, sich zu melden. Auch Fotos oder Videos, die während der Zugfahrt gemacht wurden, sind willkommen. Hinweise nimmt die Bundespolizei in Kiel unter der Telefonnummer 0431 / 9807110 entgegen.

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier.

Ein 46-Jähriger steht unter Verdacht, zwei Fahrräder in der Körnerstraße in Kiel gestohlen zu haben. Die Polizei nahm ihn vorläufig fest.

KN-online (Kieler Nachrichten) 03.02.2020

Nach den Pflegekräften gehen am Dienstag nun auch die Ärzte am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein UKSH in Kiel und Lübeck in den Warnstreik. Der Marburger Bund hat dazu aufgerufen, um bei den Tarifverhandlungen mehr Druck zu machen. Die Ärzte fordern mehr Entlastung.

Heike Stüben 03.02.2020

Ginge es allein nach den Förderungszielen der Bundesregierung, würde in Kiel ab 2030 wohl eine Straßenbahn fahren: Der Bundestag in Berlin hat ein neues Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz beschlossen – wonach erhebliche Fördergelder für Schienensysteme zur Verfügung stehen, nicht aber für Busse.

Niklas Wieczorek 09.02.2020