Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Von Vertrauen zu Misstrauen
Kiel Von Vertrauen zu Misstrauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 18.02.2015
Von Petra Krause
Sherko Fatah wurde 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen geboren. Quelle: Oellermann
Anzeige
Kiel

In seinem literarischen Thriller „Der letzte Ort“ erzählt Sherko Fatah von der Entführung zweier Männer im Irak – des deutschen Aussteigers Albert und seines mitgefangenen Übersetzers Osama. In der Gefangenschaft, der Willkür ihrer Entführer ausgesetzt, entwickelt sich eine Freundschaft und Osama wird für Albert zur Brücke in die fremde Kultur. Bis schließlich beide in der aussichtslosen Situation an ihre Grenzen geraten und sich in ihrer eigenen Angst und im wachsenden Misstrauen gegen den anderen verlieren. Als ihnen die Flucht gelingt, ist zwischen ihnen nichts mehr wie zuvor ... Sherko Fatah, geboren 1964 in Ost-Berlin als Sohn eines irakischen Kurden und einer Deutschen, wuchs in der DDR auf und siedelte 1975 mit seiner Familie über Wien nach West-Berlin über.

Ulf Erdmann Ziegler, geboren 1959 in Neumünster stand mit seinem Roman „Hamburger Hochbahn“ auf Platz 1 der SWR-Bestenliste, 2008 erhielt er den Hebbel-Preis. Sein dritter Roman „Und jetzt du, Orlando!“ führt den Leser nach London. Die Großstadt wird zum Schauplatz einer ambivalenten Freundschaft und der zunehmenden Auflösung vermeintlicher Sicherheiten. Oliver führt in London ein Leben wie im Film. Nach dem Umzug aus Mannheim hat er Turnstyle Movies erfolgreich umgekrempelt. Er hat eine kluge Engländerin geheiratet, und auch seine Affäre mit Anu ist wunderbar unkompliziert. Was ihm fehlt, ist ein Freund, mit dem er seinen Erfolg teilen kann. Bei einer Preview entdeckt er Orlando, jung, schwarz, charismatisch. Gemeinsam streifen sie durch die nächtliche Stadt, und es ist, als wären sie auf der anderen Seite der Leinwand. Aber wohin schaut man von dort aus? Turnstyle soll fusionieren, Olivers Ehe stürzt in eine Krise. Noch dazu ist der junge Freund weit mehr als der begabte Außenseiter, den er in ihm sieht: Orlando braucht kein Publikum, er braucht Hilfe. Und auf einmal ist es an Oliver, nicht nur den Film zu retten, der sein Leben ist, sondern auch seinen einzigen Freund. Ulf Erdmann Ziegler erzählt von Schein und Sein im glitzernden London des Millenniums. Und vom Mut, den es braucht, um man selbst zu sein.

Anzeige

Man kennt ihn vor allem als Gastgeber der NDR-Talkshow an der Seite von Barbara Schöneberger: Hubertus Meyer-Burckhardt, geboren 1956 in Kassel, ist nach „Die Kündigung“ jetzt mit „Die kleine Geschichte einer großen Liebe“ unterwegs. Angeblich inspiriert durch den Wunsch vieler Frauen bei seiner letzten Lesetour dreht sich sein neuestes Werk um die Liebe und die geht bekanntlich durch den Magen, so auch TV-Produzent und Journalist Hubertus Meyer-Burckhardt. Susan, 54, hat mit der Liebe abgeschlossen. Nach ein paar großen und vielen kleinen Enttäuschungen, ist sie überzeugter Single und gut darin, ihr Herz vor emotionalen Verwirrungen zu bewahren. Glaubt sie. Ein italienisches Restaurant in Hamburg belehrt sie eines Besseren: Dort trifft sie Simon, 56, der seiner zahlreichen emotionsarmen Affären überdrüssig ist, und gerade erst anfängt, nach echter Liebe zu suchen. Simon und Susan kommen bei Rotwein und Seezunge ins Gespräch – und verlieben sich ...

18. Februar, 20 Uhr. Literaturhaus, Schwanenweg 13, Kiel. Eintritt 8/ erm. 5 Euro. Karten unter Tel. 0431/5796840, bei Litera unter Tel. 0431-8950039 und im Internet unter www. literaturhaus-sh.de

Hubertus Meyer-Burckhardt im Kulturforum, Adreas-Gayk-Straße 31, Kiel. Eintritt Vvk 15 (zzgl. Gebühren)/ AK 18 Euro. Karten am Infotresen der Stadtgalerie, Tel. 0431/901-3400 und der Tourist Information Kiel, Tel. 0431/679100.

Ulf Erdmann-Ziegler, in der Buchhandlung A. Schmidt, Dänischer Wohld 23, Kiel-Friedrichsort. Eintritt 10 Euro. Karten unter Tel. 0431/393300.