Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Hafenpreis 2015 für Stenas Methanol-Fähre
Kiel Hafenpreis 2015 für Stenas Methanol-Fähre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 25.09.2015
Von Frank Behling
Stena-Routenvorstand Niclas Martensson nahm den Hafenpreis 2015 für die schwedische Reederei in Empfang. Quelle: Frank Behling
Kiel

Der Ostuferhafen wird weiter ausgebaut und modernisiert. Neue Hallen und Außenflächen für neue Ladungsmengen aus Osteuropa und Skandinavien sollen in den kommenden Jahren über Kiels größten Hafenteil umgeschlagen werden. Die Nachfrage nach dem Umschlagsplatz an der Schwentine ist groß. Besonders die strategische Lage am Nord-Ostsee-Kanal sei ein Vorteil.

 Die Ansiedlung der zwei neuen Liniendienste der schwedischen Papierlieferanten SCA und Iggesund aus Schweden wird dem Kieler Hafen einen neuen Rekord bescheren. „Der Umschlag von acht Millionen Tonnen Ladung ist 2017 in Kiel möglich“, sagte Claus vor den 200 Fachleuten aus der Hafen- und Seeverkehrswirtschaft. Das sind gut 1,5 Millionen Tonnen mehr als 2014. Damit die Weichen für diese Ansiedlung in Kiel gestellt werden können, will der Seehafen in den nächsten beiden Jahren 50 Millionen Euro in die Infrastruktur investieren.

 Investiert hat auch die Stena Line. Die schwedische Reederei ließ ihre Fähre „Stena Germanica“ für 22 Millionen Euro auf den Betrieb mit Methanol umrüsten. Dieser Kraftstoff gilt neben verflüssigtem Erdgas (LNG) derzeit als die umweltverträglichste Antriebsform. Dafür würdigte der Seehafen die schwedische Reederei und verlieh dem Vorstand Niclas Martensson den Hafenpreis 2015. „Durch den Einsatz von Methanol erfüllt Stena Line nicht nur die strengen Umweltauflagen in der Ostsee, sie leistet auch einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz“, sagte Claus.

 Sorgen macht in Kiel weiter das Osteuropa-Geschäft. Die Reederei DFDS wird den Fährdienst von Kiel nach St. Petersburg im Oktober einstellen. Die Fähre „Botnia Seaways“ wird anderweitig eingesetzt, hieß es. DFDS hat sich im Gegenzug Kapazitäten auf den zwischen Finnland, Russland und Lübeck verkehrenden Schiffen der Reederei Finnlines im Rahmen eines Slot-Charter-Abkommens gesichert. Eine Einbindung von Kiel in den Finnlines-Dienst sei aber denkbar, so Claus.

Kiel Achmat-Kadyrow-Foundation Diese Spende empört die Stadt

Eine Spende für Flüchtlinge löst bei der Stadt Unverständnis und Empörung aus. Die Achmat-Kadyrow-Foundation will 100 000 Dollar für Projekte zur Verfügung stellen. Nach Angaben der Stadt stellt sich die Spende der Stiftung allerdings als „politisch eigennütziges Angebot“ des tschetschenischen Präsidenten dar.

Günter Schellhase 25.09.2015
Kiel "Wohnen für Hilfe" Am Ende profitieren alle davon

Dagmar Mentzel bietet ein 16 Quadratmeter großes Zimmer. Jakkarat Chuveeradach sucht eine Unterkunft in Kiel. Wenn sie sich einigen, sind sie eine von über 70 Wohngemeinschaften, die das Studentenwerk Schleswig-Holstein durch das Projekt „Wohnen für Hilfe“ zusammengebracht hat.

Alev Doğan 25.09.2015

Im Hecken-Streit am Pappelweg in Hassee bahnt sich eine Versöhnung an. Nachdem Anwohner gegen die Anordnung der Stadt Widerspruch eingelegt hatten, lenkt die Verwaltung ein und will Alternativen prüfen. Die Behörde hatte zunächst gefordert, dass die Anwohner eine 80 Jahre alte Hecke bis zum 30. September versetzen sollen.

Günter Schellhase 25.09.2015