Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Stadt fällt Pappeln am Norwegenkai Kiel
Kiel Stadt fällt Pappeln am Norwegenkai Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:41 12.02.2019
Mehrere Pappeln am Norwegenkai in Kiel müssen gefällt werden. Quelle: bitt (Symbolfoto)
Kiel

In den kommenden Tagen rückt das Grünflächenamt der Stadt Kiel den Bäumen am Norwegenkai zu Leibe: Mehrere Pappeln, die zwischen dem Parkhaus des Fährterminals und der Hochhausbebauung am Germaniahafen in Kiel stehen, müssen gefällt werden.

Die Pappelreihe wurde nach Informationen der Stadt Kiel vor rund 20 Jahren als schnellwachsende Abgrenzung des damals neuen Fährterminals zu den seinerzeit noch unbebauten Sanierungsflächen der Hörn gepflanzt. Die Pappel sei als schnellwüchsige Weichholzart für eine dauerhafte Begrünung an diesem Standort ungeeignet, begründete die Stadt die Fäll-Aktion. 

Da die Bäume eine Lebenserwartung von 30 bis 50 Jahren haben, werde das Holz nun brüchig. Zudem würden im Wurzelbereich sowie im Baumumfeld zunehmend Probleme mit dem flachstreifenden Wurzelwerk auftreten. Die Pappeln sollen nach und nach durch stadtklimafeste Säulen-Hainbuchen ersetzt werden.

Von KN-online

Kiel Trimmrad ging nicht mehr - Nette Geste: Polizei hilft 99-Jähriger

Die Polizei Kiel, dein Freund und Helfer: Am Montag mussten Beamte eine 99-jährige Frau zu ihrer Wohnung im Elmschenhagen begleiten, da ihr Trimmrad nicht mehr funktionierte. Da sich Polizisten mit Widerstand auskennen, konnten sie das Trainingsrad wieder funktionsfähig machen.

12.02.2019

Die Furcht örtlicher Unternehmer vor Einschränkungen auf dem Theodor-Heuss-Ring, die in einer Umfrage der IHK zum Ausdruck gekommen war, ruft die Ratsfraktionen der Kooperation auf den Plan. Sie nehmen die Existenzangst der Betriebe als Beleg für ein Versagen der Bundespolitik und der Autoindustrie.

Michael Kluth 12.02.2019

Entwarnung beim Steigenberger Hotel Conti Hansa am Schloßgarten in Kiel: Nach KN-Informationen wurde am Dienstagvormittag ein Feueralarm ausgelöst. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Nach kurzer Zeit gab es Entwarnung. Der Feueralarm wurde durch Staub bei Bauarbeiten ausgelöst.

Frank Behling 12.02.2019