Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Kiel Keine Schilder, keine Stände
Kiel Keine Schilder, keine Stände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 30.04.2014
Von Imke Schröder
Ungewöhnliches Bild: Der Wochenmarkt zwischen parkenden Autos. Quelle: eis
Kiel

Wegen des 1. Mais wurde der Wochenmarkt auf dem Blücherplatz von Donnerstag auf Mittwoch vorverlegt. Doch die Anwohner wurden darüber nicht rechtzeitig informiert. Der Fehler bei den Verantwortlichen passierte bereits 72 Stunden zuvor: In dem Zeitraum ist die Stadt Kiel dazu verpflichtet, die Anwohner mit den Schildern „vorzuwarnen“. Dies wurde vergessen.

Das Ergebnis: ein reines Chaos. Doch weil die Stadt Kiel versäumt hat, die Anwohner des Blücherplatzes auf die Verlegung des Wochenmarktes wegen des Feiertags aufmerksam zu machen, musste ein Großteil der Händler wegen der parkenden Autos unverrichteter Dinge wieder kehrt machen.

„Vier Händler konnten noch auf den Exerzierplatz umziehen, stehen da aber jetzt mit Ware, die Kunden am Blücherplatz bestellt haben. Die können sie gleich wegwerfen“, sagt Stefan Wegener, Vorsitzender des Landesverbands der Schausteller und Marktkaufleute Schleswig-Holstein. 12 Händler sind auf Grund des zugeparkten Blücherplatzes direkt wieder nach Hause gefahren. „Es gab keine Möglichkeit auf den Platz zu kommen. Erst als Parkplätze frei wurden, konnten einige ihre Stände aufbauen“, so Wegener. „Wir haben 70 Prozent Stammkunden, die sind vollkommen verunsichert.“

Wegen des langen Wochenendes finden am 1. und 2. Mai keine großen Wochenmärkte in der Region statt, Frischeprodukte wie Spargel und Hackfleisch müssen von den Händlern vernichtet werden. Frank Festersen, stellvertretender Leiter des Bürger- und Ordnungsamtes, stellt dazu fest: „Die Landeshauptstadt Kiel bedauert es sehr, dass durch ein städtisches Versäumnis der heutige Markttag auf dem Blücherplatz trotz schönen Wetters getrübt wurde. Irritationen auf Seiten der Marktbeschicker und der Kunden sind verständlich, gerade aber ein Fehler wie dieser (der noch genau aufgeklärt werden muss) wird sicherlich nicht noch einmal passieren, auch nicht bei terminlichen Marktverlegungen."

Seitens der Stadt Kiel wurde sich um eine Unterbringung der Händler bemüht. Aber immerhin, so Festersen: „Die Stadtverwaltung entschuldigt sich bei allen Marktbesuchern und den Marktverkäufern ganz herzlich und gelobt Besserung."

Bleibt nur zu hoffen, dass Himmelfahrt und Pfingsten reibungslos über die Bühne gehen…

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!