Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Meilenstein an der Hörn in Kiel
Kiel Meilenstein an der Hörn in Kiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 25.01.2017
Von Martina Drexler
Die Grundstücke an der Hörn waren über Jahre heiß begehrt. Quelle: Frank Peter
Kiel

Einst Schmuddelecke, hat sich die Hörn unter dem Titel „Kai-City“ zur Top-Adresse in zentraler Lage verwandelt. Nach Ansicht von Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) steht das Areal gleich vor mehreren Durchbrüchen. Als Meilenstein feiert er vor der Presse die Unterzeichnung des Vertrages über den Grundstücksverkauf an die Investitionsbank (IB), die sich dort ansiedeln will. In einigen Jahren sei die Hörn komplett bebaut, zeigte sich Kämpfer in Feierlaune. Auch Erk Westermann-Lammers, Vorstandsvorsitzender der IB Schleswig-Holstein, sprach von einem „extrem wichtigen Schritt für die Bank“. Die Fördereinrichtung des Landes baut auf der Fläche eine Verwaltungszentrale für 570 Mitarbeiter, um ab Ende 2020 ihre neun bisher über das Stadtgebiet verteilten Standorte zu vereinen.

Dass sich das Kreditinstitut an der Hörn niederlässt, erfüllt eine wichtige förderrechtliche Vorgabe für das Sanierungsgebiet: Erst der große Anteil an Gewerbefläche ermöglicht es, dass die regionale Projektgemeinschaft „Hörnbebauung“ mit dem Bau von 342 Wohnungen loslegen kann. Noch in diesem Jahr, kündigte Kämpfer an, starte das Baugenehmigungsverfahren, an dessen Ende durch die Einbeziehung von Nachbargrundstücken eventuell sogar bis zu 500 Wohnungen entstehen könnten.

Kieler Woche 2017 ohne Einschränkungen

Die IB will auf dem insgesamt 5700 Quadratmeter großen Areal zwei miteinander verbundene Gebäude bauen. Der Kaufpreis für die zwei Baufelder zwischen Germaniahafen und Telekom-Gebäude beträgt 3,92 Millionen Euro. „Mit den geplanten Neubauten schaffen wir eine nachhaltige zentrale Gebäudelösung in der Mitte von Kiel mit direkter Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr“, erläuterte Westermann-Lammers. Da die bisherigen Gebäude laut IB den aktuellen energetischen Anforderungen nicht entsprechen und die Betriebskosten erheblich über dem Vergleichswert anderer Verwaltungsimmobilien liegen, gilt die Neubaulösung als „die wirtschaftlich sinnvollste Variante“. Im Februar ist nach Angaben von IB-Vorstandsmitglied Michael Adamska der Start einer europaweiten Ausschreibung für das Projekt geplant, das in öffentlich-privater Partnerschaft entstehen soll: Die IB wolle einen Projektpartner für die Planung, den Bau und den Betrieb des Komplexes finden, zu dem auch eine Tiefgarage gehören soll. Im ersten Halbjahr 2018, schätzt Adamska, könnte es nach dem Zuschlag für einen Bieter mit den Bauarbeiten losgehen. Zu der Höhe der Baukosten wollte die Bank sich noch nicht äußern.

Fest steht jedoch, dass nur noch die diesjährige Kieler Woche auf der Baulücke Platz findet. Bis zur Kieler Woche 2018 habe die Stadt genügend Vorlauf, sich nach anderen Freiflächen umzuschauen, so Kämpfer. Die Mischung aus Gewerbe und Wohnraum, neue Gastronomie, das Hörnbad in der Nachbarschaft – für den Verwaltungschef zeichnet sich eine Aufwertung der Innenstadt und ein Brückenschlag nach Gaarden ab.

Die Kieler Polizei hat jetzt einen 27 Jahre alten Kieler festgenommen, der hochwertige Smartphones mit Falschgeld bezahlt hat. Auch ein 17-jähriger Mittäter aus Flintbek wurde ermittelt.

KN-online (Kieler Nachrichten) 25.01.2017

Der russische Flugzeugträger "Admiral Kusnezov" und sein Begleitverband sind nach dem Sieg über Aleppo auf dem Heimweg vom Syrieneinsatz in der Nordsee eingetroffen. Am Donnerstag passierte der Verband in den Morgenstunden den Ärmelkanal.

Frank Behling 25.01.2017

Frauen in der Digitalbranche sichtbar machen – das ist das Anliegen der Digital Media Women (#DMW). Vor sechs Jahren hat sich das Netzwerk in Hamburg gegründet, seitdem hat es deutschlandweit viele Anhänger gefunden.

Anne Steinmetz 27.01.2017