Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Unwetter störte Windjammerparade
Kiel Unwetter störte Windjammerparade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 28.06.2014
Von Paul Wagner
Das Unwetter störte die Windjammerparade. Quelle: fpr
Anzeige
Kiel

Ganz ins Wasser fiel die Windjammerparade mit etwa 100 Segelschiffen jedoch nicht. Zunächst hatten die Besucher an den Aussichtsplätzen rund um die Förde - ausgerüstet mit Picknickdecken, Liegestühlen, Kameras und Strandmuscheln - ab 11 Uhr noch bei strahlendem Sonnenschein für etwa eineinhalb Stunden einen prächtigen Ausblick auf die Silhouetten der Schiffe genießen können.

Viele Schaulustige hatten noch gehofft, dass es nicht anfängt zu regnen und die dunklen Wolken vorüberziehen. Doch wenige Minuten nachdem etwa die Hälfte der prächtigen Segelschiffe den Leuchtturm Friedrichsort mit Kurs auf die Außenförde passiert hatten, setzten sintflutartige Regenfälle ein. "Das Wetter hier im Norden kannst du doch echt in die Tonne treten", schimpfte eine Frau, die mit ihren beiden Kindern an den Händen zurück zu ihrem Auto spurtete.

Die Windjammerparade 2014 lockte wieder 100 000 Schaulustige an die Ufer der Kieler Förde.

Viele Besucher waren zwar mit Schirmen und Regenjacken ausgerüstet, doch am Strand hielt es bei Blitz und Donner kaum noch jemand aus. Da sich Tausende Autos von den Parkplätzen gleichzeitig auf den Heimweg machen, kam es zu langen Staus. Mehr als eine Stunde brauchen einzelne Besucher für die wenigen Hundert Meter bis zur Fördestraße, wo die Polizei die Ampeln abgeschaltet hatte und den Verkehr regelte.