Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Noch immer NS-Vokabular über der Tür
Kiel Noch immer NS-Vokabular über der Tür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 28.05.2018
Von Niklas Wieczorek
Jonas Rathje regelmäßig an dem Haus mit dem alten Schriftzug in der Niebuhrstraße vorbei – und wunderte sich, dass sich niemand mit dem Thema auseinandergesetzt hat. Quelle: Frank Peter
Anzeige
Kiel

„Frisches Leben dringt durch Volk und Staat; Gab auch uns die Kraft zu neuer Tat“: Dieser Worte stehen über dem Eingang des Mehrfamilienhauses. Darüber ist das Entstehungsjahr 1936 vermerkt und das Kürzel BWV für Beamtenwohnungsverein, der das Gebäude errichten ließ. Für Fachkreise ist es eindeutig, dass der Schriftzug zeittypische Versatzstücke nationalsozialistischer Propaganda benutzt.

Rathje hatte das auf der „Gassi-Geh-Strecke“ mit seinem Hund bereits im vergangenen Jahr erkannt und schließlich die Baugenossenschaft Mittelholstein kontaktiert, die das Haus als Nachfolger des BWV übernommen hatte. Die BGM jedoch verwies zunächst auf den Denkmalschutz. Man könne an der Fassade nichts ändern. Rathje wollte das nicht auf sich beruhen lassen und erkundigte sich bei der Denkmalschutzbehörde der Stadt. Es stellte sich heraus, dass dieses Gebäude noch bewertet wird. Inzwischen ist die Entscheidung gefallen, teilte die städtische Pressestelle auf Nachfrage mit: „Nicht denkmalwert“.

Dennoch ist nicht falsch, worauf sich die BGM im Gespräch mit dieser Zeitung berief: „Das Haus ist enthalten in der Denkmaltopographie der Stadt Kiel“, erläutert BGM-Vorstandsmitglied Wilfried Pahl. Insofern sei auch die Fassade des Gebäudes ein historisches Zeugnis. Die Anfrage von Rathje sei in den zuständigen Gremien der Firma diskutiert worden.

Fachleute empfehlen selten die schlichte Tilgung. Durch eine erläuternde Texttafel beispielsweise ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem Gebäude und dessen Kontext möglich. Dieser Vorschlag ist auf Gegenliebe gestoßen: „Wir überlegen jetzt, eine erläuternde Tafel dazuzusetzen“, sagt Pahl. Die könne beispielsweise an der Eingangsfront angebracht werden. Man habe sich bereits mit der Denkmalschutzbehörde in Verbindung gesetzt, um eine Formulierung zu finden.

Kiel Mehrheitssuche im Rathaus - Kieler FDP will eine Ampel
Kristian Blasel 28.05.2018
Karina Dreyer 27.05.2018
27.05.2018