Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Elf Kieler Bauwerke öffnen ihre Türen
Kiel Elf Kieler Bauwerke öffnen ihre Türen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 10.09.2014
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Bethlehem-Kirche im alten Teil von Friedrichsort wurde 1875 als Garnisionskirche erbaut und steht unter Denkmalschutz. Sie ist der einzige sakrale Holzbau der Zeit nach 1870 in Schleswig-Holstein und Kiels drittälteste Kirche. Quelle: P. Krause
Kiel

Das Polizeidienstgebäude „Blume“, Blumenstraße 2-4, gibt von 10 bis 14 Uhr bei Führungen Einblicke in die Geschichte und momontane Nutzung des Gebäudes.

 In der Bethlehemkirche, Möhrkestraße 9, beginnt um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Pastor Volker Landa. Danach lädt die Kirche von 11 Uhr an zu einem Gemeindefest ein. Um 11.30 Uhr, 13 Uhr und 16 Uhr informiert die Interessengemeinschaft Bethlehem-Kirche über Kirche und Verein. Ab 14 Uhr singt der „Popchor à vocalo“ aus Ottendorf Pop- und Rock-Evergreens.

 Ein Gottesdienst wird auch in der Christlichen Schule Kiel um 10 Uhr gefeiert. (Mehr zum Haus und Programm im oben stehenden Artikel)

 In der Gaststätte Forstbaumschule, Düvelsbeker Weg 46, hält der Kunsthistoriker Jörg Matthies um 9 und 10.30 Uhr einstündige kunsthistorische Führungen zur Architektur. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Innenbereich des Gebäudes. Eine Ausstellung mit historischen Bildern und Geschichten ist von 10 bis 16 Uhr im überdachten Außenbereich zu sehen. Ab 11 Uhr ist Jazzfrühschoppen.

 In den Räumen des ehemaligen Gemeindehauses der Pauluskirche, Reventlouallee 14-16, ist heute das inklusive Kunst- und Kulturprojekt artegrale der Stiftung Drachensee untergebracht. Angeboten werden Führungen durch das Gebäude, von 14 bis 16 Uhr können Kinder und Erwachsene selbst malen.

 Auf dem Hof Akkerboom, Stockholmstraße 159, stehen von 14 bis 15.30 Uhr Hofführungen auf dem Programm, Kinder können in der Kulturscheune malen und basteln, Kaffee und Kuchen werden im Bauerngarten angeboten. Um 16 Uhr spielt der Shantychor „De Platt-Fisch“. (Eintritt 5 Euro).

 Die Geschichte der Petruskirche, Weimarer Straße 3, ehemalige Garnisonskirche der Kaiserlichen Marine, kann zwischen 13 und 17 Uhr ergründet werden. Die Restauratoren Birgit Linnhoff und Peter von Gradolewski bieten von 13.45 bis 15.45 Uhr einen Rundgang zum Thema „Farbliche Akzente in der Petruskirche“ an (Treffpunkt: Altarbereich). Marinehistorische Aspekte zur Kirche erläutert Hans Laubner um 14.45 Uhr. (Treffpunkt: Kirchvorplatz)

 Das Verwaltungsgebäude des ehemaligen Marine-Garnisonslazaretts im Anscharpark, Weimarer Straße 8, wird zurzeit von der Kreativwirtschaft zwischengenutzt. Die Ateliers bieten von 11 bis 16 Uhr offene Türen.

 Die ehemalige Howaldtsche Metallgießerei, Grenzstraße 1, hat von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Kinder können Zinnfiguren gießen und Erwachsene ihr persönliches Tierkreiszeichen oder einen „Kielfisch“. Um 12, 14 und 16 Uhr führt Prof. Peter Hense durch das Gebäude.

 Im Gebäude der ehemaligen Werftbetriebskrankenkasse in der Kaiserstraße 4 befindet sich das Restaurierungszentrum, das von 14 bis 18 Uhr in seine Räume einlädt. Um 14.30 Uhr gibt es eine Führung, von 15 bis 18 Uhr folgen Workshops zum Thema Farbe.

 Die Jakobikirche, Knooper Weg 14-16, hat von 14 bis 17 Uhr geöffnet und bietet um 14, 15 und 16 Uhr Führungen an.

 Außerdem führt Bürgermeister Peter Todeskino durch das Viertel Südfriedhof und erläutert Chancen der Fassadengestaltung (Anmeldung unter Tel. 0431/901-2652).