Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Das erwartet Sie beim 1000. Tatort
Kiel Das erwartet Sie beim 1000. Tatort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 12.11.2016
Von Bastian Modrow
Entführer Rainald Klapproth (Florian Bartholomäi, r) auf dem Weg nach Leipzig - für die Kommissare Lindholm (Maria Furtwängler) und Borowski (Axel Milberg) eine Fahrt ins Ungewisse beim 100. Tatort. Quelle: NDR
Kiel
 

Und darum geht's: Der Ermittler aus Kiel und seine Hannoveraner Kollegin Lindholm sind gemeinsam mit Dutzenden anderer Polizisten zu Besuch auf einem Seminar in Braunschweig zum Thema Deeskalationstechniken. Beide kennen sich nicht, begegnen sich erstmals am Büffet, als seine forsche Kollegin dem knorrigen Borowski das letzte Käsebrötchen wegschnappt. Wenig später treffen sich beide in einem Taxi wieder. Mit den beiden Ermittlern im Auto: Borowskis Kieler Kollege Sören Affeld (Hans Uwe Bauer), der mit Vehemenz versucht, in Borowskis Dezernat wechseln zu dürfen, und der Taxi-Fahrer Rainald Klapproth (Florian Bartholomäi), ein ehemaliger Elitesoldat, der gerade erst erfahren hat, dass sein ehemaliger Chef und Todfeind die Liebe seines Lebens heiraten wird. Die Situation eskaliert: Affeld stirbt, Borowski und Lindholm werden zu Geiseln auf einer lebensgefährlichen Irrfahrt durch die Nacht.

Für Schauspieler Axel Milberg waren die Dreharbeiten im Herbst und Winter vergangenen Jahres übrigens ein kleines Deja-Vu: "Ich war mal in einer ähnlichen Situation und habe mich der durch Flucht entzogen", so der Borowski-Darsteller. Er habe einem bewaffneten Gegner gegenüber gestanden. "Ich spürte, ich muss hier weg, ich darf an dem Ort nicht bleiben, ich muss Öffentlichkeit herstellen", sagt Milberg. "Das zeigt mir, dass ich nicht in Passivität verharre. Ich würde wohl immer fiebrig und flackernd überlegen, was zu tun ist. Und ich hätte auch keine Scheu, einen Entführer, der mich vielleicht umbringen will, entsprechend auszuschalten."

Als 1970 der erste "Tatort" über die Mattscheibe flimmerte, war Milberg 14 Jahre alt. Die Ur-Episode "Taxi nach paris" habe er damals nicht gesehen. 

"Durchaus erinnere ich mich aber an Kommissar Trimmel, den ja Walter Richter spielte. Trimmel, Kressin alias Sieghardt Rupp, Klaus Schwarzkopf als Finke, der damals bei uns in Kiel ermittelte - ich dachte damals, den „Tatort“ gebe es überhaupt nur in Schleswig-Holstein", sagt Milberg, der nach seinem TV-Ausflug nach Braunschweig und Leipzig erst im kommenden Jahr wieder nach Kiel kommenden wird. "Borowski und das dunkle Netz" soll 2017 im Ersten ausgestrahlt werden, ein genaues darum gibt es allerdings noch nicht. 

1000 Folgen - 2280 Leichen

Tatort | Statista">Infografik: So viele Leichen gab es in 1.000 Folgen <span class=Tatort | Statista" width="100%" height="auto" style="width: 100%; height: auto !important; max-width:960px;-ms-interpolation-mode: bicubic;"/>
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Erstmals haben im Fall Michelangelo die Direktoren zweier UKSH-Kliniken Stellung genommen. Die Mediziner hatten sich bisher nicht geäußert, weil eine Schweigepflichtentbindung der Kindeseltern gefehlt habe.

Christian Trutschel 12.11.2016
Kiel Schwedische Unternehmen Papierboom im Ostuferhafen

Was haben Zeitungspapier in Alexandria, Tempo-Taschentücher und Zigarettenschachteln gemeinsam? Sie sind ab sofort über die Kaikante im Ostuferhafen gerollt. Kiels größter Hafenteil ist nun offiziell Logistikterminal zweier schwedischer Unternehmen.

Frank Behling 12.11.2016
Kiel Veranstaltung in Niehuus am 12.11.2016 - Heavy Metal: Natur als Vorbild

Diese Veranstaltung verknüpft Naturerleben, Handwerkskunst und Kreativität: Wer Metalle und Reste aus Stahl, Weißblech, Kabelresten sowie Kupfer mittels Hämmern, Weich- und Hartlöten sowie der altnordischen Slentringstechnik zu interessanten Naturformen verarbeiten will, sollte sich am Sonnabend aufmachen zum Naturraum Niehuus an der deutsche-dänischen Grenze.

Thomas Lange 12.11.2016