Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Tierquälerei in Kiel: Taube mit Ölfarbe angemalt
Kiel Tierquälerei in Kiel: Taube mit Ölfarbe angemalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:07 26.09.2019
Von Thomas Eisenkrätzer
Diese bemalte Taube wurde am Dienstag, 24. September, in Kiel-Elmschenhagen gefudnen. Es ist nicht der erste Fall dieser Art in Kiel. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

Zuerst war Anne Matthies aus Elmschenhagen-Nord ganz angenehm überrascht, glaubte sie doch, ihr sei ein Papagei zugeflogen. Doch was folgte, war Entsetzen. Denn der Vogel, den sie auf ihrem Rasen entdeckte und der sich dann in ihrem Schuppen versteckte, war eine mit Ölfarben beschmierte Taube. „Das macht man doch nicht, das ist doch Tierschändung“, befand die 77-Jährige. Es ist nicht der erste Fall dieser Art.

Mit einem Bekannten, der zu Besuch war, fing Anne Matthies die Taube ein, setzte sie in einen Karton und sah nun das ganz Elend: Das komplette Federkleid war dick mit Farbe beschmiert, sogar unter den Flügeln. Selbst der Schnabel war angemalt, ein Auge betroffen.

Lesen Sie auch: 165 Tiere bei Zwangsräumung in Kiel entdeckt

Die in Kiel gefundene Taube konnte nicht mehr fliegen

Fliegen konnte der auf diese Weise geschändete Vogel nicht mehr, nur noch ein bisschen flattern. „Wenn das ein Scherz sein soll, eine Taube wie einen Papagei anzumalen, dann ist es ein sehr schlechter und sehr dummer Scherz“, sagte die Rentnerin. „Denn das Tier hätte keine Chance gehabt, in freier Wildbahn zu überleben, wäre qualvoll verendet oder einem Raubtier zum Opfer gefallen.“

Sie gab dem Vogel Körnerfutter und Wasser, was er dankbar annahm. Dabei kamen ihr Fragen auf. Zum Beispiel diese: „Wie gerät eine gesunde Taube in die Hände solcher Tierquäler?“ Denn um eine Zuchttaube handelt es sich offensichtlich nicht: Sie ist weder beringt noch ist eine Rasse zu erkennen.

Entsetzen auch im Tierheim Uhlenkrog, wohin Anne Matthies die Taube am Nachmittag brachte. „Ich weiß nicht, was in den Köpfen mancher Menschen vor sich geht“, sagte Tierheim-Leiterin Elisabeth Haase, zumal es bereits die zweite mit Farbe beschmierte Taube aus Elmschenhagen-Nord ist, die hier abgegeben wurde.

Eine mit Ölfarben bemalte Taube wurde am Dienstag, 24. September 2019, in Kiel-Elmschenhagen gefunden. Das Tier wird nun im Tierheim Uhlenkrog behandelt.

Bereits im Juli wurde eine Taube im Tierheim Uhlenkrog versorgt

Der erste Fall war am 12. Juli, die Taube wurde in derselben Straße – Wüstenfelde, gleich hinter der Hermann-Löns-Schule – gefunden, war nur noch viel stärker beschmiert. „Auf dem Rücken war die Farbe so dick, dass sie eine regelrechte Platte bildete.“ Stück für Stück befreiten die Mitarbeiterinnen den Vogel mit Lösungsmitteln von der Farbe, er konnte im September erst wieder ausgewildert werden.

Lesen Sie auch: Tierheim Uhlenkrog: Die "Pfotengeher" helfen in der Not

„Das könnte bei dieser Taube schneller gehen, die Farbe ist nicht ganz so dick.“ Doch wie bei der ersten Taube wurden auch bei dieser die Flügelfedern gestutzt, auch sie wird also längere Zeit nicht fliegen können. In beiden Fällen handele es sich um Stadttauben.

Elisabeth Haase vermutet, dass hinter den Taten mehr als Dumme-Jungen-Streiche stecken könnten: „Als wir den ersten Vorfall in den sozialen Netzwerken posteten, bekamen wir unter anderem den Hinweis, dass mit eingefangenen bemalten Tauben Rennen veranstaltet würden.“ Konkrete Belege für diese Vermutung gibt es aber nicht. Für den Fall, dass weitere mit Farbe beschmierte Tauben gefunden werden, kündigte Elisabeth Haase eine Anzeige bei der Polizei an.

Interview mit der Leiterin des Tierheims Uhlenkrog

Welche Folgen hat das Bemalen der Taube für das Tier?

Elisabeth Haase: Wir müssen den Vogel nach und nach mit Lösungsmittel behandeln, um die Farbe abzulösen. Das ist ein längerer Prozess, wir können ihn ja nicht einfach komplett in die Lösung tunken. Außerdem bedeutet es, dass wir die Taube jeden Tag anfassen. Zum Glück ist sie als Stadttaube an Menschen gewöhnt, wenn auch nicht daran, von ihnen berührt zu werden. Der Stress, der durch diese Situation entsteht, ist ein hohes Risiko. Andere Wildvögel könnten dadurch einen Herzinfarkt bekommen. Der Taube wurden zudem die Flügel etwas gestutzt, es wird also noch dauern, bis sie wieder richtig fliegen kann.

Wird die Taube dauerhafte Schäden davontragen?

Ich denke nicht. Wir hatten ja bereits eine andere Taube, die mit Farbe beschmiert wurde. Die haben wir wieder hinbekommen, ohne, dass sie dauerhafte Schäden davongetragen hat. Diesen ersten Vogel konnten wir inzwischen auswildern. Wir hoffen, dass das auch bei dieser Taube gelingt.

Kann das Beschmieren von Vögeln mit Farbe für diese tödlich sein?

Wenn die Farbe bis auf die Haut vordringt, kann es – wie auch beim Menschen – zu Vergiftungen kommen, was tödlich sein kann. Außerdem kann ein mit Farbe beschmierter Vogel bei Gefahr eventuell nicht wegfliegen und muss auf dem Boden bleiben, was natürlich ein Problem ist.

Ist so eine Tat strafbar?

Das müssen die Amtsveterinäre entscheiden. Meiner Meinung nach ist das aber auf jeden Fall strafbar.

Weitere Nachrichten aus Kiel lesen Sie hier.

Der einzige Tiefwasserhafen der deutschen Marine an der Ostsee hat einen neuen Chef. Im Tirpitzhafen übernahm Fregattenkapitän Lars Petersen das Kommando von Fregattenkapitän Alexander Koch (45) ab, der den Stützpunkt seit 2016 geführt hat.

Frank Behling 25.09.2019

Schneller Einsatz im Kieler Stadtteil Russee. Am Mittwochnachmittag war aus dem Dachbereich Qualm entdeckt worden. Da ein Dachstuhlbrand vermutet wurde, rückten Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Russee aus. Der Einsatz war aber schnell wieder beendet.

Frank Behling 25.09.2019

Beruflich auf zukunftsträchtige Gleise bringen will das Regionale Berufsbildungszentrum (RBZ) Technik alle seine Schüler. Verstärkt soll das jetzt auch im wörtlichen Sinn geschehen. Dazu wurde am Mittwoch in Kiel eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem RBZ und der Deutschen Bahn unterzeichnet.

Martin Geist 25.09.2019