Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Kiel Tipps für die XXL-Herbstferien
Kiel Tipps für die XXL-Herbstferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 03.10.2018
Von Kerstin Tietgen
So kommt in den Herbstferien keine Langeweile auf. Quelle: Frank Peter (Archiv)
Kiel

Drei Wochen Ferien: Die Schüler in Schleswig-Holstein haben in diesem Herbst so lange frei, wie in keinem anderen Bundesland. Und auch im Norden sind diese XXL-Ferien eine Seltenheit. Was also tun, damit die Zeit sinnvoll gefüllt wird?

1. Für bewegungsfreudige Kinder

Dauerregen, Kälte und Wind draußen und drinnen fällt den Kindern die Decke auf den Kopf. Völlig wetterunabhängig kann in Indoor-Spielparks getobt werden. In Kiel kann beispielsweise im Trampolino (9 Euro pro Kind/Erwachsene 4,50 Euro) oder im Sum Sum (9 Euro pro Kind/Erwachsene 5 Euro) den ganzen Tag gespielt werden.

2. Für tierliebe Kinder

Es macht nicht nur Spaß, Kastanien oder Eicheln zu sammeln, sondern ist sogar nützlich. Viele Tiergehege und auch Tierparks freuen sich über die Futterspenden. Und das Abgeben kann man mit einem Spaziergang verbinden. So sieht man gleich, wer sich über die gesammelten Leckereien freut.

 

3. Für neugierige Kinder

Noch bis zum 1. November können Kinder mit der Museumscard kostenlos in viele Museen im Norden. Dazu gehören zum Beispiel das Wikingermuseum in Haithabu, das Schifffahrtsmuseum in Kiel und das Schloss Gottorf.

Weitere Tipps für die XXL-Herbstferien sehen Sie im Video.

 

Das Kieler Universitätsklinikum hat zwei zentrale Positionen neu besetzt. Sowohl die Klinik für Innere Medizin II als auch die IT des UKSH bekommen neue Führungskräfte. Mit Medizinerin Claudia Baldus hat es eine Frau auf den Chefsessel geschafft.

Thomas Dittner 03.10.2018
Kiel Kreuzfahrer-Rekord - Poller für die "Viking Sky"

Der Oktober ist die Zeit, in der sich Kreuzfahrtschiffe aus der Ostsee verabschieden. Die "Viking Sky" machte auf der Abschiedsreise am Dienstag auch noch mal einen Stopp in Kiel. Das 228 Meter lange Schiff lief erstmals Kiel an.

Frank Behling 03.10.2018

Quinoa gilt als besonders gesund. Die auch „Inkareis“ genannte Pflanze wird bislang vor allem in Südamerika kultiviert. Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität (CAU) wollen in Kiel eine Art züchten, die sich für den Anbau in Europa eignet.

03.10.2018